Handball

Dänemarks Handballerinnen mit einem Bein bei der WM

Dänemarks Handballerinnen mit einem Bein bei der WM

Dänemarks Handballerinnen mit einem Bein bei der WM

Roskilde
Zuletzt aktualisiert um:
Celine Lundbye Kristiansen und die DHF-Auswahl ließen sich nur selten aufhalten. Foto: Claus Bech/Ritzau Scanpix

Die dänische Handball-Nationalmannschaft der Frauen ist in der WM-Qualifikation ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hat gegen die Schweiz einen klaren Erfolg gefeiert.

Das Schweizer Frauen-Nationalteam muss im Playoff-Rückspiel am kommenden Mittwoch in Winterthur schon ein Wunder hinlegen, um sich doch noch für die Endrunde im November/Dezember in Japan zu qualifizieren.

Die Auswahl vom dänischen Trainer Martin Albertsen verlor das Playoff-Hinspiel gegen Dänemark in Roskilde klar mit 22:35.

Nur in den ersten zehn Minuten konnten die Schweizerinnen mit den favorisierten Däninnen mithalten, dann zogen die Gastgeberinnen von 5:4 auf 8:4 davon. Zur Pause stand es bereits 18:10.

Anne Mette Hansen (8), Lærke Nolsøe Pedersen (5), Simone Böhme (4), Nadia Offendal (4), Trine Østergaard (4), Stine Jørgensen (4), Freja Cohrt (3), Kathrine Heindahl (2), Celine Lundbye Kristiansen (1) erzielten die Tore für Dänemark.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Wetten dass...“