Handball

Skjern schnupperte an der Sensation

Skjern schnupperte an der Sensation

Skjern schnupperte an der Sensation

Skjern
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Die Handballer von Skjern Håndbold haben an der Sensation geschnuppert, doch das große Comeback und der Einzug ins Final Four der Champions League blieben aus. Die Dänen sind im Viertelfinale der Königsklasse nach einem 27:27-Unentschieden im Rückspiel an HBC Nantes gescheitert.

Skjern schien bereits im Hinspiel in Frankreich mit einer 27:33-Niederlage alle Chancen verspielt zu haben und lag im Rückspiel in einer ausverkauften Skjern Bank Arena bereits aussichtlos mit 9:14 hinten, doch ein furioses Comeback bahnte sich nach dem Seitenwechsel an. Aus einem 12:15-Pausenrückstand wurde eine 16:15-Führung. Torwart Emil Nielsen und der bei Siebenmeter eingewechselte Tibor Ivanisevic zeigten zahlreiche Paraden. Beim Stande von 21:17 in der 44. Minute sah es nach dem ganz großen Wurf aus, doch der Favorit aus Frankreich nutzte einige gegnerische Fehler aus, um wieder auf 21:22 (48.) zu verkürzen und entführte am Ende ein 27:27-Unentschieden aus Skjern.

„Wir haben Veszprem geschafft, aber Nantes nicht. Dennoch bin ich absurd stolz, auf das, was wir geleistet haben. Wir sind zu Hause weiter ungeschlagen“, so Emil Nielsen zu DR1: „Als wir mit vier Toren vorne lagen, hatte ich die Hoffnung, aber Nantes ist eine Klassemannschaft mit Nationalspielern und Weltklassespielern auf allen Positionen.“

Mehr lesen