Handball

WM-Aus für Dänemarks Handballerinnen

WM-Aus für Dänemarks Handballerinnen

WM-Aus für Dänemarks Handballerinnen

Leipzig
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix/Liselotte Sabroe

Der Traum von einer Medaille bei der Weltmeisterschaft in Deutschland ist für Dänemarks Handballerinnen im Viertelfinale geplatzt. Die DHF-Auswahl konnte nicht an die glänzende Leistung aus dem Achtelfinalsieg gegen Deutschland anknüpfen und kassierte eine 23:26-Niederlage gegen Schweden.

Vor allem in der Deckung konnte das Niveau aus dem Deutschland-Spiel nicht gefunden werden. Die bewegliche Hanna Blomstrand vom dänischen Liga-Tabellenführer København Håndbold konnte nie in den Griff bekommen werden. Die Abwehrumstellung kam erst spät, und auch die gegen gegen Deutschland überragende Sandra Toft konnte die sieben Blomstrand-Tore nicht verhindern.

Beflügelt durch den überraschend deutlichen Sieg gegen Deutschland waren die Däninnen gut aus den Startlöchern gekommen und schnell mit 5:2 in Führung gegangen, doch die anfangs nervösen Schwedinnen kamen besser ins Spiel und glichen zum 8:8 aus. Bis zur Halbzeitpause blieb die Partie ausgeglichen, doch nach dem Seitenwechsel verlor die dänische Mannschaft völlig den Faden. Die Schwedinnen machten aus der 13:12-Pausenführung einen klaren Vorsprung. Die Vorentscheidung schien bereits gefallen, als es nach 48 Minuten 22:15 hieß, doch drei dänische Tore in Folge sorgten noch einmal für Hoffnung. Die Schwedinnen wurden nervös und leisteten sich technische Fehler. Die DHF-Auswahl kam bis auf 22:24 (57.) heran, doch als ein Anspiel an den Kreis misslang und Schweden im Gegenzug den 25. Treffer erzielte, bogen die Schwedinnen endgültig auf die Siegerstraße ein.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Eine Stimme für die Tiere“