Tennis

Wozniacki müht sich in die zweite Runde

Wozniacki müht sich in die zweite Runde

Wozniacki müht sich in die zweite Runde

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Paris
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Caroline Wozniacki brauchte bei den French Open drei Sätze gegen Jamiee Fourlis aus Australien, um den Einzug in die zweite Runde zu schaffen.

Caroline Wozniacki brauchte bei den French Open drei Sätze gegen Jamiee Fourlis aus Australien, um den Einzug in die zweite Runde zu schaffen.

Die 26-jährige dänische Tennisspielerin hatte in den vergangenen Wochen mit kleineren Blessuren zu kämpfen und hatte auch in den vergangenen Jahren bei den French Open wenig zu holen. Entsprechend gespannt durfte man auf den ersten Auftritt bei den French Open in Paris sein. Die erst 17-jährige Jamiee Fourlis aus Australien verlangte Caroline Wozniacki dabei in allen drei Sätzen alles ab und so stand am Ende ein erkämpfter 6:4, 3:6 und 6:2 Sieg zu Buche.

Die anhaltenden Probleme mit dem eigenen Aufschlag bildeten auch in dieser Partie keine Ausnahme bei Caroline Wozniacki und so war es lediglich der größeren Fehlerquote von der Australierin geschuldet, dass der erste Satz mit 6:4 an Wozniacki ging.

Im zweiten Satz hatte die 17-Jährige ihren Rhythmus gefunden und drängte die dänische Nummer elf der Weltrangliste an die Grundlinie. Immer wieder konnte Caroline Wozniacki nur reagieren und da auch die Schwierigkeiten beim eigenen Service nicht weniger wurden, ging der zweite Satz mit 6:3 an Fourlis.

Doch Wozniacki fand ihre Aggressivität wieder und bestimmte den dritten Satz fast nach belieben. Am Ende ging der dritte Satz mit 6:2 und das Spiel an Wozniacki, die noch eine ordentliche Schippe drauf legen muss, wenn die French Open nicht frühzeitig beendet sein sollen.

Mehr lesen