Amrumer Alpakas

Die Familie Banneck ist stolzer Besitzer dreier Alpakadamen

Die Familie Banneck ist stolzer Besitzer dreier Alpakadamen

Die Familie Banneck ist stolzer Besitzer dreier Alpakadamen

SHZ
Amrum
Zuletzt aktualisiert um:
Fritzi, Ruby und Windspiel haben am Waldrand zwischen Nebel und Süddorf auf Amrum ein neues Zuhause gefunden. Foto: Kinka Tadsen/shz.de

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Amrum hat drei flauschige Insulaner dazugewonnen: Die Familie Banneck hat die drei Alpakas Ruby, Fritzi und Windspiel auf die Insel geholt.

Heike und Karl-Heinz Banneck sind jetzt stolze Besitzer von drei Alpaka-Stuten. Wie kam es dazu, dass die Tiere aus der aus Südamerika stammenden Nutztierrasse jetzt Inselbewohner geworden sind? „Meine Schwester Astrid Gudat hält schon seit über zehn Jahren Alpakas und arbeitet therapeutisch mit ihnen“, berichtet Heike Banneck von ihrer ersten Bekanntschaft mit den feinen Wolltieren. „Bei meinen Besuchen dort habe ich mir immer die Wolle mitgenommen.“

Weiterlesen: Von Klischees bis Gänsefraß: Ein junger Amrumer Landwirt erzählt

Alpakawolle wird auf Amrum verarbeitet

Vor ein paar Jahren kam die Insulanerin dann dazu, diese Wolle selbst zu verarbeiten. Die Leidenschaft war geboren und bald darauf die Idee, selbst Alpakas auf Amrum zu halten:


Vor drei Wochen war es dann soweit und Ruby, Fritzi und Windspiel kamen auf die Insel, auf eine sicher eingezäunte Weide zwischen Nebel und Süddorf an der Waldgrenze. Weiß und schwarz sind die beiden Huacaya-Alpakas und kaffeebraun ist das hübsche Suri-Alpakaweibchen. Einmal im Jahr werden die drei geschoren, die weitere Verarbeitung übernimmt Heike Banneck selbst: Aussortieren, waschen, kardieren und spinnen. Manchmal helfen ihre Kinder.


Drei bis vier Kilogramm Wolle bekommt sie von einem Alpaka. Bis jetzt reicht es zur eigenen Verarbeitung, doch da die drei Alpakadamen trächtig sind, hofft Familie Banneck nächstes Jahr auf Nachwuchs – und dann verkauft Heike Banneck vielleicht auch echte Amrumer Alpaka-Wolle. Touristische Touren sind mit den Tieren nicht geplant.


„Sie kennen jetzt uns und haben sich gut eingelebt, doch sind sie zurückhaltend und wir möchten sie nicht überfordern mit vielen Menschen“, erklärt Karl-Heinz Banneck, der sich freut, dass die kleine Herde so gut zusammengewachsen ist und vielleicht nächstes Jahr dann aus sechs Alpakas besteht.

Weiterlesen: Unverpackt einkaufen: Im Hofladen von Ina und Jens Hartmann geht das auch mit Milch

Die Familie hat für vorbeigehende Spaziergänger Informationsblätter über die Alpakas und deren Lebensumstände angebracht. Bei weiteren Fragen rund um die Amrumer Alpakas sind Heike und Karl-Heinz Banneck in Süddorf Ansprechpartner unter der Telefonnummer 04682 4481.

Mehr lesen

Leitartikel

Kerrin Jens
Kerrin Jens Hauptredaktion
„Leute von Nordgaard“