An-und Abreise nach Sylt

Die Sommerferien enden: So kommen Sie entspannt von den Inseln – oder rauf

Die Sommerferien enden: So kommen Sie entspannt von den Inseln – oder rauf

So kommen Sie entspannt von den Inseln – oder rauf

SHZ
Sylt/Föhr/Amrum
Zuletzt aktualisiert um:
Autoschlangen an den Abfahrtsterminals des Autozugs von Westerland nach Niebüll. Foto: Inga Kausch/shz.de

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In Bayern und Baden-Württemberg enden am Wochenende die Sommerferien. Massive Abreiswelle von den nordfriesischen Inseln bleibt am Freitag zunächst aus. Das sollten Sie bei der An,-und Abreise mit Autozug und Fähre beachten.

Obwohl ein Blick in die Fußgängerzonen etwas anderes vermuten lässt, neigt sich die Sommersaison langsam ihrem Ende entgegen: An diesem Wochenende beenden Baden-Württemberg und Bayern als letzte Bundesländer die Sommerferien. Der Abreiseverkehr machte sich bereits am Freitagvormittag mit einem Stau an der Autoverladung auf Sylt bemerkbar, der bis weit in den Industrieweg hineinreichte.

Abreiseverkehr am Freitag bei regnerischem Wetter

„Heute geht die Abreise schon gut los“, bestätigt ein Sprecher der Deutschen Bahn (DB) Freitagmittag im Hinblick auf die Auslastung des Autozugs. Er vermutet das regnerische Wetter als Grund. „Auch das restliche Wochenende rechnen wir mit vermehrtem Verkehr, besonders zwischen 8 und 13 Uhr.“ Wer keine Reservierung hat, solle deswegen eher auf den Nachmittag ausweichen.


Meike Quentin, Sprecherin des privaten Bahnkonzerns Railroad Development Corporation (RDC), der den Blauen Autozuges nach Sylt betreibt, sagt: „Die Buchungslage ist ganz normal, man kommt immer irgendwie mit.“ Reisenden, die nicht reserviert haben, empfiehlt sie die Tagesrandzeiten. Mit der endenden Sommersaison sei die Auslastung jedoch bereits minimal weniger geworden.

Weiterlesen: Im Nachtexpress nach Sylt gilt ab Donnerstag die 3-G-Regel

Entspannte Lage an der Syltfähre zwischen List und Havneby

Wer nicht mit dem Autozug auf die Insel kommt, dem bleibt die Fähre. „Bei uns ist die Lage entspannt“, erzählt Birte Dettmers.

Weiterlesen: Ab Donnerstag: Auf diesen Wegen bleibt Sylt trotz Streiks erreichbar

Die Geschäftsführerin der FRS Syltfähre, die zwischen List und Havneby verkehrt, rät: „Wer keine Reservierung hat, sollte die Mittagszeit möglichst vermeiden. Generell sind die Tagesrandzeiten am praktischsten, aber wir können immer noch den einen oder anderen mitnehmen.“


Mit 13 Abfahrten je Hafen fährt die Syltfähre mittlerweile im Nebensaisonfahrplan. Dettmers Eindruck: „Es wird langsam etwas ruhiger.“


Ortswechsel: Föhr und Amrum – Reservierung empfohlen

Wer auf Amrum oder Föhr Urlaub gemacht hat, oder noch auf dem Weg zu den Nordseeinseln ist, für den bleibt eine Fahrt mit der Wyker Dampfschiffs-Reederei (WDR), die zwischen Dagebüll, Föhr und Amrum verkehrt, nicht aus. „Wie auch an den vergangenen Wochenenden, ist auch an diesem in beide Richtungen einiges unterwegs“, berichtet Mitarbeiterin Kathrin Ketels.


Grundsätzlich sei eine Reservierung immer zu empfehlen. „Kurzfristig ist auch online oder via App eine gute Möglichkeit zu buchen, selbst von unterwegs“, fügt sie hinzu. An den Wochenenden sei morgens und abends die beste Zeit auf oder von den Inseln zu fahren, denn: „Die Mittagszeit ist immer sehr begehrt.“


Weiterlesen: Urlauberin zum ersten Mal auf Sylt: „Freunde! Das ist doch kein Urlaub“

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky ist unser Korrespondent in Kopenhagen
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Die Smileys der Barbara Bertelsen“