Adventskalender

05. Dezember - Buchtipps für die Adventszeit

05. Dezember - Buchtipps für die Adventszeit

05. Dezember - Buchtipps für die Adventszeit

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Adventskalender-blau-2018-5
Foto: DN

Bücher zur Weihnachtszeit - das Angebot ist groß, da kann man schnell den Überblick verlieren. Daher haben wir heute hinter unserem Türchen drei Buchtipps für den Advent versteckt.

Buchcover "„Bald ist Weihnachten: Ein kulinarischer Adventskalender“
Buchcover „Bald ist Weihnachten: Ein kulinarischer Adventskalender“ von Regine Stromer (Kosmos Verlag 2010); ISBN 9783440122426 Foto: Lana Riedel

Nicht vergessen!

Morgen ist Nikolaus.

Kulinarisch durch den Advent

Das Buch „Bald ist Weihnachten: Ein kulinarischer Adventskalender“ hält Rezepte für Liköre, Stollen, Trüffel, Plätzchen und ganze Weihnachtsmenüs bereit. Eingeteilt in vier Adventskapitel und ein Abschließendes zum Weihnachtsfest kann einen dieses Buch durch die komplette Adventszeit begleiten. Die Kapitel sind nicht thematisch sortiert und bieten so auf jeder Seite eine Überraschung – ganz wie ein Adventskalender. Lediglich die Lager- und Zubereitungszeit der Rezepte bieten eine Anordnung der Lebensmittel – diejenigen, die zum frischen Verzehr geeignet sind finden sich näher an Weihnachten. Die Rezepte eignen sich für Adventskaffees, Mitbringsel für Freunde und Kollegen oder als Weihnachtsgeschenke.

Unser Favorit sind die Vanillekipferl – klassisch und absolut köstlich. Aber auch ausgefallenere Rezepte, wie der Glühweinsirup oder das deftige Kürbiskernpesto, sind einfach zuzubereiten und bieten für jeden Geschmack etwas.

Kleine Informationen zu Haltbarkeit der Lebensmittel, alternativen Zutaten oder Rezeptvarianten werten das Buch zusätzlich auf.

Wer über keine weihnachtliche Rezeptesammlung verfügt, findet hier eine große Auswahl für die gesamte Weihnachtszeit. Mit diesem Buch lassen sich Rezepte einfach mal ausprobieren.

Buchcover „Das böse Buch zu Weihnachten“
Buchcover „Das böse Buch zu Weihnachten“ von Peter Gitzinger, Linus Höke und Roger Schmelzer mit Illustrationen von Ari Plikat (Lappan Verlag 2018); ISBN 9783830344322 Foto: Lana Riedel

Weihnachten mit einem Augenzwinkern

„Das böse Buch zu Weihnachten“ vom Comedy-Autoren-Trio Gitzinger, Höke und Schmelzer mit Illustrationen von Ari Plikat ist – nun ja, so wirklich böse vielleicht nicht, doch strotzt dieses Buch vor Witz und Satire.

Etwa die Weihnachtsgeschichte von Donald Trump erzählt: ein Beitrag zu Weihnachten, bei dem einem das Lachen schonmal im Hals stecken bleiben kann. Auch das Weihnachtsquiz für die ganze Familie setzt beim Leser eine große Portion Humor voraus – denn Fragen wie „Was wissen Sie über Weihnachten?“ geben einem eher unkonventionelle Antwortmöglichkeiten.

Der Öko-Adventskalender zum Ausschneiden mit nur einem Türchen zum Wiederverschließen ist wahrscheinlich auch einfach nur witzig gemeint, denn es wird damit geworben, dass dieser Adventskalender vor allem diejenigen ansprechen soll, die mit der Suche bei 24 Türchen maßlos überfordert sind. Doch kann dieser auch zum kritischen Überdenken anregen.

Wer genug vom jährlich wiederkehrenden Weihnachtsrummel hat, die Weihnachtsgeschichte nicht schon wieder in der klassischen Variante erträgt, sich aber nicht ganz vor den Feierlichkeiten verschließen will, ist mit diesem Buch gut bedient und landet bei den weihnachtlichen Festivitäten mit Sicherheit den einen oder anderen Lacher.

Buchcover „Dezember Gedichte“
Buchcover „Dezember Gedichte“ von Evelyne Polt-Heinzl und Christine Schmidjell (Hg.) (Reclam Verlag 2013); ISBN 9783150191224 Foto: Lana Riedel

Gedichte für den ganzen Monat

Festlich und besinnlich, aber auch sarkastisch und sozialkritisch – die „Dezember Gedichte“ (Reclam 2013) runden den Monat rund um das Weihnachtsfest ab. In sechs Kapitel aufgeteilt, die mit den Erwartungen an Weihnachten beginnen und mit Gedichten zum Jahresausklang aufhören, bietet dieses kleine Büchlein für jede Dezemberstimmung einen kleinen literarischen Beitrag.

Diese weihnachtliche Gedichte-Sammlung hält klassische, aber auch ungewöhnlichen Texte bereit. Vertrautes, wie „Knecht Ruprecht“ von Theodor Storm, und nicht so Bekanntes, wie Erich Kästners „Weihnachtslied, chemisch gereinigt“, lassen einen das Gedicht-Aufsagen zu Schulzeiten vergessen und deutschsprachige Weihnachtsgedichte neu erkunden.

Und das Beste: im kleinen Format eines typischen Reclam-Heftes lässt sich das Buch überall mit hinnehmen und ist so auch auf jeder Weihnachtsfeier für einen Beitrag parat.

Mehr lesen