Karl-May-Spiele

Nordschleswiger begaben sich unter Geier

Nordschleswiger begaben sich unter Geiern

Nordschleswiger begaben sich unter Geiern

Willi Schidlowski
Tingleff/Bad Segeberg
Zuletzt aktualisiert um:
Darsteller Reiter an den Zuschauern vorbei
Die Darsteller reiten nah am Publikum vorbei. Foto: Friedrich Hartung

Der Sozialdienst und der BDN-Ortsverein Tingleff boten eine Fahrt zu den Karl May-Festspielen in Bad Segeberg an. Auf dem Programm stand das Stück „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“. Die Darbietung hatte viel zu bieten.

Der Große Manitu meinte es gut mit dem Wetter bei der Abfahrt von der Tingleffer Sporthalle. Die Sonne schien. Doch in Bad Segeberg setzte pünktlich bei der Ankunft am Kalkberg der Regen ein. Dies konnte die 41 Teilnehmer an der Fahrt zu den Karl-May-Spielen aber überhaupt nicht erschüttern. Auch unter Regencapes ließen sie sich von dem Spektakel auf der Freilichtbühne faszinieren.

Die Handlung des Stücks „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ frei nach Karl May könnte man ganz kurz zusammenfassen: Gut kämpft gegen Böse. Gut gewinnt. Allerdings hat sich der Regisseur Norbert Schultze jr. eine Menge einfallen lassen und eine großartige, beeindruckende Wild-West-Show inszeniert, die die Zuschauer mitreißt.

Beeindruckende Kulisse am Kalkberg
Beeindruckende Kulisse am Kalkberg. Foto: Friedrich Hartung

Spektakuläre Szenen

Gewagte Stunts, wilde Pferderitte, atemberaubende Pyrotechnik, nicht zuletzt der tierische Star der Aufführung: Jango, ein acht Jahre alter Weißrückengeier aus Afrika, sozusagen der Titelheld des Stücks. Er schwebt mit einer Spannweite von 2,30 Metern über die Freilichtbühne und sorgt für ein Raunen des Publikums im Halbrund des Freilichttheaters.

Beifall brandet auf, wenn sie ihren Auftritt haben, die Blutsbrüder Winnetou und Old Shatterhand. Gemeinsam mit dem Sohn des Bärentöters Martin Baumann kämpfen sie gegen den hinterlistigen Häuptling Schwerer Mokassin vom Stamme der Ogellallah-Sioux, der schließlich seiner Strafe nicht entkommt.

Seit 1952 werden die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg aufgeführt. Neben den großartigen Akteuren, die bei jedem Wetter schauspielerische und körperliche Glanzleistungen vollbringen, trägt natürlich auch der Kalkberg als natürliche Kulisse zu einem unvergesslichen Erlebnis bei.

Winnetou reitet am Publikum vorbei
Winnetou am Kalkberg. Foto: Friedrich Hartung

Die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg, das ist die einhellige Meinung der Nordschleswiger, sind einen Besuch wert.

Das Stück „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ wird noch bis zum 8. September am Kalkberg in Bad Segeberg aufgeführt. Termine und Tickets unter https://www.karl-may-spiele.de.

Mehr lesen