Kompakt

Kurzmeldungen aus Tingleff und Umgebung

Kurzmeldungen aus Tingleff und Umgebung

Kurzmeldungen aus Tingleff und Umgebung

Lokalredaktion Tingleff
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Hauptstraße in Tingleff. Foto: Sara Wasmund

Polizeinachrichten und Neues aus den Vereinen und Verbänden.

Rätsel um Autowrack

Das ausgebrannte Auto am Løgumklostervej Foto: kjt

Rapstedt/Ravsted Seit mehreren Wochen hat ein total ausgebranntes Auto auf dem Parkplatz am Løgumklostervej bei Rapstedt ein mehr als tristes Dasein gefristet. Was hat es mit dem Wagen auf sich, wann wird es endlich entfernt, und wer ist für die Beseitigung zuständig?
Schön anzusehen ist das Wrack schließlich weder für hiesige Bürger noch für Touristen.
„Der Nordschleswiger“ hat sich mit den entsprechenden Fragen an die Polizei Nordschleswig und Süddänemark gewandt und ist ganz gespannt auf die Antworten. Die haben noch auf sich warten lassen. kjt

Malerutensilien gestohlen

Osterbek/Østerbæk Im Zeitraum vergangenen Sonntag bis Dienstag ist in ein unverschlossenes Haus im Østerbækvej bei Osterbæk eingedrungen worden. Nach Polizeiangaben stahlen der oder die Täter 27 Liter Wandfarbe, Abklebeband, Pinsel und anderes Malerequipment im Gesamtwert von 5.500 Kronen. kjt

 

Beim Petanque den Durchblick behalten

Reppel/Rebbøl Beim siebten Abschnitt der Petanque-Winterrunde auf der Anlage des Reppelcenters haben die Teilnehmer etwas mit Nebel zu kämpfen gehabt. So mancher behielt den Durchblick und verbuchte einen Tagessieg. Erfolgreich waren Ruth Stubberup, Bov IF; Svend Hansen, Vagn Wraae, beide Reppel; Ulla Schmidt, Beftoft; Carl Beuschau, Eivind Kjeldstrøm, beide Jordkirch; Inger Jacobsen, Else Johanning, beide AAIG; Sonja Jensen, Seegaard; Frede Have, Tondern; Edith Thomsen, Benthe Larsen, beide Tingleff; Pia Johnsen, Bredebro.
In der Teamwertung führt Jordkirch vor Reppel I, Bov IF I, Beftoft und Reppel III. kjt

 

Hund schlecht behandelt: Tingleffer muss Geldstrafe zahlen

Tingleff/Tinglev Weil er seinen Hund hart angefasst und in einen Fahrradanhänger geworfen hat, ist ein Mann aus Tingleff zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das hat die Polizei Nordschleswig und Süddänemark bekannt gegeben.
Laut „jv.dk“ muss der Hundehalter 1.000 Kronen zahlen. Wegen eines ähnlichen Vorfalles war er zuvor bereits zu einem Bußgeld von 2.000 Kronen verdonnert worden.
Sollte es wieder zu solch einer Tat kommen, werde er das nächste Mal ein Tierhalteverbot einfordern, so Lars Viereck von der Anklagevertretung zu „JydskeVestkysten“. kjt

 

Trotz Nebels oft zu schnell

Foto: Politi

Krusau/Kruså Nebel und eine nasse Fahrbahn haben Verkehrsteilnehmer am Mittwoch nicht davon abgehalten, auf dem Sønderborgvej bei Krusau zu schnell zu fahren. Dort nahm die Polizei eine Geschwindigkeitsmessung vor.
38 Autofahrer waren bei erlaubten 80 km/h zu schnell. Viermal zog es eine Kerbe („klip“) im Führerschein nach sich. Ein Verkehrsteilnehmer handelte sich gleich zwei Kerben ein. Er oder sie war mit 118 km/h nicht nur zu schnell, das Blitzgerät der Polizei entlarvte den Fahrer oder die Fahrerin auch noch beim Telefonieren mit dem Handy. Zu den Kerben kamen laut Polizei noch Bußgelder von jeweils 1.500 Kronen sowie 500 Kronen für den Opferfonds hinzu. kjt

 

Quad und Werkzeug verschwunden

Wilsbek/Vilsbæk Im Zeitraum vergangenen Freitag bis Montag ist in ein Stallgebäude im Sønderbjerge bei Wilsbek eingebrochen worden. Laut Polizei stahlen der oder die Täter ein Quad, diverses Werkzeug und einen Rüttler. kjt

 

Weihnachtskonzert im Fakkelgården

Musizieren wieder im Fakkelgården: Michi Komoto (l.) und Bettina Hellemann Munch Foto: jv.dk

Kollund Der Abendschulverein „LOF-Syd“ veranstaltet auch in diesem Jahr ein Weihnachtskonzert mit besonderem Gesang und besonderen Klavierklängen im Kollunder Restaurant Fakkelgården.
Am Sonnabend, 30. November, treten von 14 bis 16 Uhr Sopranistin Bettina Hellemann Munch und die angesehene japanische Pianistin Michi Komoto auf. Es ist laut „LOF Syd“ bereits das achte Mal, dass die beiden Künstler beim Weihnachtskonzert musizieren.
Bettina Hellemann Munch ist seit Jahren bei Konzerten in Dänemark und Deutschland zu erleben. Sie unterrichtet und dirigiert unter anderem einen Chor in Broacker. Michi Komoto hat bei Konzerten auf der ganzen Welt mitgewirkt und arbeitet als Klavierlehrerin in Hamburg.
Die Teilnahme am Konzert einschließlich Kaffee und Kuchen des Konditors kostet 395 Kronen. Konzertbesucher haben die Möglichkeit, vor der Veranstaltung ein Abendessen zum Sonderpreis von 225 Kronen einzunehmen. Das Essen ist direkt bei Fakkelgården zu bestellen (Tel. 73 67 83 00) mit dem Hinweis, dass man Konzertbesucher ist.
Die Anmeldung für das Konzert nimmt „LOF Syd“ unter Telefon 25 73 42 10 oder im
Internet unter www.lof-syd.dk entgegen. kjt

 

Skepsis zu Ethikkatalog im Transportsektor

Pattburg/Padborg „Code of Conduct“ heißt der Ethikkatalog, den der Branchenverband „Danske Speditører“ für Transportfirmen und Fuhrunternehmen erstellt hat. Hintergrund ist der Skandal um das Transportunternehmen Kurt Beier, das wegen unmenschlicher Unterbringung und Behandlung meist philippinischer Lastwagenfahrer am Standort Pattburg in die Schlagzeilen geraten war. Die Missstände hatte die Gewerkschaftszeitung „Fagbladet 3F" im Herbst 2018 aufgedeckt. Mit dem neuen Verhaltenscodex möchte der Verband der Spediteure für geordnete Verhältnisse sorgen.
„Es nützt nichts, wenn wir fordern, dass die Fahrer aus den Führerhäusern müssen, sie aber keine Unterkünfte angeboten bekommen, die mindestens dem Standart eines Führerhauses entsprechen. Fahrer müssen ein Privatleben und einen Zugang zu einfachen Einrichtungen wie Toilette, Dusche und Waschmaschine haben, und natürlich muss ihnen ein vernünftiges Bett zum Schlafen geboten werden. Ein Vorfall des Typs Beier ist ein Vorfall zu viel. Wir wollen eine Wiederholung gern verhindern“, so Martin Aabak, Direktor von „Danske Speditører“ zur Zeitung der Gewerkschaft 3F.
Der Ethikkatalog beruht auf Freiwilligkeit, und das stößt beim Direktor des Verbandes „Dansk Transport og Logistik“ (DTL), Erik Østergaard, auf Skepsis. Wie Østergaard gegenüber „Fagbladet 3F" anmerkt, hätte er sich strengere und vor allem verbindlichere Regeln gewünscht. „Das Ganze steht und fällt ja damit, ob sich die Spediteure daranhalten. Aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung“, so Østergaard.
Skeptisch zeigt sich auch Jan Villadsen von der Gewerkschaft 3F. „Sie haben ein ganzes Jahr dafür gebraucht, sogenannte ethische Regeln aufzustellen. In meinen Augen bedeuten sie lediglich, dass bestehende Gesetze eingehalten werden müssen“, so Villadsen zur Gewerkschaftszeitung.
Er sei froh, dass es dänische Gesetze und die Polizei gibt, um solchen Missständen entgegenzutreten, „und dass die Politiker und die Regierung dabei sind, die Gesetze zu verschärfen. Das können die großen Transportunternehmen und Speditionen nicht allein schaffen. Es ist ja freiwillig, ob die Speditionen sich nach den neuen ethischen Regeln richten“, ergänzt Villadsen. kjt

 

Zum Vormerken: Weihnachtsfeier im Deutschen Haus

Jündewatt/Jyndevad Der Vorstand des Vereins Deutsches Haus Jündewatt weist schon mal auf die Weihnachtsveranstaltung hin. Das traditionsreiche Beisammensein im Deutschen Haus findet am Sonnabend, 14. Dezember, statt und beginnt um 14 Uhr.
Laut Rolf Pfeifer, Vorsitzender des Vereins, hat der Weihnachtsmann versprochen, vorbeizuschauen und kleine Geschenke für die Kinder mitzubringen. Es wird zudem noch die eine oder andere weitere Überraschung bei der Feier geben.
Die Teilnahme einschließlich Kaffee, Tee, Klöben und Pförtchen („Æbleskiver“) kostet 35 Kronen. Kinder nehmen kostenlos teil. Für die Überraschungstüten der kleinen Teilnehmer wird ein Obolus von 30 Kronen erhoben. Aus Planungsgründen wird um Anmeldung bis spätestens 4. Dezember bei Cilli Guldager (Tel. 30 32 80 72) gebeten. Auch die Weihnachtstüten der Kinder mögen bis dahin bestellt werden, so der Hinweis des Vereins. kjt

 

Sorgenfalten beim Torvecenterverein

Pattburg/Padborg Auch wenn die Pattburger Apotheke mit dem Umzug vom jetzigen Standort in der Torvegade zu SuperBrugsen immer noch nah am Torvecenter sein wird, hat es der Gewerbeverein des kleinen Centers mit Sorge zur Kenntnis genommen. Wie berichtet, haben SuperBrugsen und die Pattburger Apotheke vereinbart, dass die Apotheke im Mai kommenden Jahres einen eigenen Bereich im Supermarkt erhält.
In einem offenen Brief hat Palle Hansen vom Vorstand des Centervereins seine Besorgnis zum Ausdruck gebracht, dass das Torvecenter mit dem Umzug der Apotheke weiter geschwächt wird. 200 bis 300 Kunden der Apotheke werden täglich weniger am Center sein, so Hansen, der ein Modegeschäft führt.
SuperBrugsen-Filialleiter Peter Damgaard Madsen hat eine andere Sicht. Der Supermarkt liegt in unmittelbarer Nähe, und dort verkehren täglich an die 1.500 Supermarktkunden, von denen auch das Torvecenter profitieren kann, so Madsen bei jv.dk. kjt

 

Weihnachtsmarkt im Schmedebyer Krug

Schmedeby/Smedeby Der Ortsverein der Behindertenorganisation „LAH“ („Landsforeningen af Handicappede”) lädt am Sonnabend, 23. November, ab 11 Uhr, zu seinem traditionsreichen Weihnachtsmarkt im ehemaligen Schmedebyer Krug ein. Besucher können verschiedene Dekorationen kaufen und sich mit Speis und Trank eindecken. Eine Tombola wird es ebenfalls geben. Der Erlös des Weihnachtsmarktes kommt Hilfsbedürftigen aus der Umgebung zugute. kjt

 

Über 20 beim Krolf

Reppel/Rebbøl Auf der Anlage des Reppelcenters ist kürzlich ein weiteres Krolfturnier ausgetragen worden. Bei der Mischung aus Golf und Krocket zeigte sich Kurt Thomsen in guter Form. Er gewann mit 120 Schlägen. Platz zwei ging an Aase Hinrichsen (124), gefolgt von Annelise Schmidt (125), Anne Torp und Ingelise Olesen (je 129), Uffe Hansen (132), Vagn Wraae (135) sowie Inga Petersen und Tage V. Jensen (je 137).
Das nächste Krolfturnier findet am Freitag, 6. Dezember, statt. kjt

 

Prämienbridge im Reppelcenter

Reppel/Rebbøl 20 Kartenspieler haben am jüngsten Bridgeturnier im Reppelcenter teilgenommen. Gespielt wurde nach dem Modus „5-bords howell“.
Es gewannen Mie und Christian Johansen mit 126 Punkten, gefolgt von Lisbeth Hornemann und Lene Lensch (122) sowie Inga und Børge Meier (107). kjt

 

Falsches Kürzel

Tingleff/Tinglev Wegen eines technischen Fehlers ist in der Dienstagsausgabe im Text zum Spielenachmittag in der Bücherei der Autor falsch gekennzeichnet worden. Verfasst wurde der Bericht von Hans Peter Blume. Das Kürzel hätte, wie auf der Internetseite, „hpb“ lauten müssen. kjt

 

Der Seniorenkreis lädt zweimal ein

Kollund Zu den beiden letzten Veranstaltungen in diesem Jahr lädt der Seniorenkreis Bau ein. Am Sonntag, 1. Dezember, findet im Haus Quickborn in Kollund das Adventsessen statt. Serviert werden Ente mit Rotkohl und weiteren Beilagen sowie Nachtisch. Anschließend gibt es Kaffee.
Das kulinarische Vergnügen beginnt um 12.00 Uhr. Es kostet 130 Kronen pro Person, wobei auch die Getränke selbst bezahlt werden müssen.
Gäste sind zu dieser Veranstaltung herzlich willkommen. Alle, die teilnehmen möchten, müssen sich jedoch bis zum 25. November bei Helmut Thomßen (Tel. 2074 3789) oder per E-Mail an „seniorenkreis_bau@yahoo.de“ anmelden.
Nur eine Woche später, am Montag, 9. Dezember, treffen sich die Senioren um 14.30 Uhr zur Adventsfeier. Diesen Nachmittag, der auf die Weihnachtszeit einstimmen soll, gestaltet Pastorin Cornelia Simon. Auch hier sind Gäste herzlich willkommen. Anmeldungen erbittet der Seniorenkreis bis zum 4. Dezember an die oben genannten Adressen. DN

 

Tresor im Stoltelundvej gestohlen

Stoltelund Der Abtransport dürfte nicht leichtgefallen sein. Bei einem Einbruch am Stoltelundvej bei Baistrup ist Sonntagabend zwischen 18.15 Uhr und 22.30 Uhr ein ein Meter hoher Geldschrank entwendet worden. Verschwunden sind laut Polizei zudem Bargeld, zwei goldene Taschenuhren und Münzen. Der genaue Wert der gestohlenen Sachen war der Polizei am Montagvormittag noch nicht bekannt. kjt

 

Einbrecher am Bjolderupvej

Bjolderup In der Nacht zu Sonntag sind Unbekannte in ein Haus im Bjolderupvej bei Bjolderup eingedrungen. Laut Jens Peter Rudebeck von der Polizeieinheit Sonderburg verschafften sich der oder die Täter Zugang, indem sie die Scheibe der Vordertür einschlugen.
Gestohlen wurden ein Fernsehgerät und Schmuck. Angaben zum Wert der verschwundenen Gegenstände konnte die Polizei vorerst nicht machen. kjt

 

Firma Therkelsen verlässt Branchenorganisation

Pattburg/Padborg Im Kielwasser der vorgeworfenen Kabotageverstöße hat das Pattburger Fuhrunternehmen H. P. Therkelsen seine Mitgliedschaft bei der Branchenorganisation „International Transport Danmark“ (ITD) mit Sitz am Lyren bei Bau gekündigt. Das hat ITD-Vorsitzender Christian Sørensen Madsen in einer Pressemitteilung bestätigt.
Ein Mitarbeiter und zwei Fahrer von H. P. Therkelsen wurden wegen Betrugs mit falschen Frachtpapieren zu Bewährungsstrafen verurteilt. Direktor Peter Therkelsen hatte nach eigenen Angaben nichts von den Vergehen gewusst, die vor rund einem Monat durch Ermittlungen der Polizei ans Tageslicht gekommen waren.
ITD hatte das Pattburger Familienunternehmen nach Bekanntwerden der Vorwürfe um eine Stellungnahme gebeten. Die sei auch gegeben worden, so Peter Therkelsen zum Fachblatt „Lastbilmagasinet“.
Er begründet die Kündigung der Mitgliedschaft mit einer schon länger währenden Unzufriedenheit mit der politischen Linie des Verbandes ITD. kjt

 

Konzert zugunsten des Bülderuper Freibades

Sylvester Larsen (Mitte) und Bandkollegen spielen am 23. November in Bülderup. Foto: Sylvester Larsen & Nåleøjet

Bülderup/Bylderup Gemeinsam mit anderen Musik hören und dabei das örtliche Freibad unterstützen. Diese Kombination gibt es bei einem Konzert am Sonnabend, 23. November, von 20 bis 22 Uhr im Bülderuper Sportcenter. Mit dem Erlös soll die dringend erforderliche Renovierung des Freibades gefördert werden. Auftreten wird die Band „Sylvester Larsen & Nåleøjet“. Sylvester ist der Sohn des legendären dänischen Sängers Kim Larsen, der vergangenes Jahr verstarb.
Der Eintritt kostet 100 Kronen. Tickets können im Vorverkauf in der Halle oder per Mobilnummer unter 20 26 16 14 gekauft werden. Sollten Eintrittskarten übrig sein, werden sie an der Abendkasse für 125 Kronen angeboten, so die Mitteilung des Freizeitcentervorstandes um dessen Vorsitzenden Christian Iwersen.
Der hofft, dass wieder viele Bürger die Sache unterstützen. Im Sommer gab es bei einem Sponsorentag bereits eine große Spendenbereitschaft. Weit über 200.000 Kronen kamen zusammen.
Das Freibad steht, wie berichtet, vor einer größeren und kostspieligen Sanierung. Rund 3,4 Millionen Kronen wird es laut bisheriger Schätzungen kosten, das fast 50 Jahre alte Freibad auf Vordermann zu bringen und für die Zukunft fit zu machen.
Die Kommune hat die Sanierung für 2021 im Haushalt vorgemerkt. Ob die gesamte Sanierungssumme zur Verfügung gestellt wird, ist allerdings noch offen. Die körperschaftseigene Einrichtung ist daher bestrebt, selbst Mittel zusammenbringen mit der Hoffnung, dass die Kommune das Engagement zu würdigen weiß und erforderliche Mittel zur Verfügung stellt. kjt

 

Haushoher Skatsieg in der Schule

Tingleff/Tinglev Da war Donnerstagabend beim Skatturnier im Gemeinschaftsraum der Deutschen Schule Tingleff anscheinend kein Kraut gegen Uwe Prüß gewachsen. Er wurde mit 2.181 Punkten klarer Turniersieger. Zweiter wurde Hans Bonde (1.355), gefolgt von Adolf Nissen (1.301) und P. Westergård (1.259). Neun Spieler hatten teilgenommen.
Nächstes Skattreffen in der Schule ist am 28. November (19 Uhr). kjt

 

Über 20 wetteiferten in Bülderup

Bülderup/Bylderup Bülderup ist und bleibt anscheinend eine Skathochburg. Am jüngsten Wettstreit im „Slogs Herreds Hus“ haben 21 Kartenspieler teilgenommen. Mit großem Vorsprung gewann Lokalmatador Kurt Hansen. Er brachte es auf 2.216 Punkte.
Platz zwei ging an Ole Thorup, Tondern (1.725), gefolgt von Uwe Andresen, Bülderup (1.673), Nis P. Carstensen, Niebüll (1.646), und Jens Sørensen, Hoyer (1.528). kjt

 

Gottesdienste

Bülderup/Bylderup In der Kirche zu Bülderup findet am Sonntag, 17. November, ein Gottesdienst mit Gedenken an die Verstorbenen unter der Leitung von Pastor Pfeiffer statt. Beginn ist um 14 Uhr.

Holebüll/Holbøl In der Kirche zu Holebüll wird am Sonntag, 17. November, ab 14 Uhr ein Gottesdienst unter der Leitung von Pastorin Simon gefeiert.

Uk/Uge Zu einem Gottesdienst mit Gedenken an die Verstorbenen wird am Sonntag, 17. November, ab 14 Uhr in der Kirche zu Uk eingeladen.

 

Containerhafen Hamburg als Ausflugsziel

Pattburg/Padborg Das Wirtschaftsförderorgan „Padborg Transportcenter“, das sich für den Logistikstandort Pattburg und die dortige Transportbranche einsetzt, hat vor einiger Zeit ein Forum für Auszubildende im Transportsektor ins Leben gerufen. Mit dem Schülerforum hofft die Branche, Pattburg als Standort mit guten Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten besser vermitteln zu können. Der Branche fehlt es an Nachwuchskräften.
Kürzlich fand ein morgendliches Infofrühstück für Auszubildende und Betriebe statt. Dabei ging es um Aktivitäten des selbst verwaltenden Schülerforums im kommenden Jahr. Geplant ist unter anderem eine Studienfahrt zum Hamburger Containerhafen.
„Die Transportbranche und die angeschlossene Wirtschaft benötigen Auszubildende. Deshalb müssen wir als Unternehmen vorangehen und zeigen, dass wir Ambitionen und den großen Wunsch haben, Pattburg zu einem kommenden Hotspot für eine Ausbildung innerhalb des Transportsektors zu machen. Wir müssen den jungen Menschen die Augen dafür öffnen, was die Transportbranche bieten kann, und wir müssen dabei von der stereotypen Vorstellung Außenstehender wegkommen. Auf diese Weise werden unsere eigenen Schüler zu kommenden Botschaftern ausgebildet, die neue Schüler für die Branche anziehen“, heißt es in einer Mitteilung des Transportcenters, das mit Jesper Schimann Hansen als Nachfolger von Finn Sørensen just einen neuen Direktor bekommen hat.

Untersuchungen im Fall Beier ziehen sich hin

Unter primitiven Verhältnissen hausten die Brummifahrer in Pattburg. Foto: Ritzau/Privat/Archiv

Pattburg/Padborg Nach Bekanntwerden der desaströsen Unterbringung und Arbeitsbedingungen meist philippinischer Lastwagenfahrer in der Pattburger Filiale der Transportfirma Kurt Beier hatte die Polizei Ermittlungen wegen mutmaßlichen Menschenhandels aufgenommen. Der Skandal wurde vor über einem Jahr von der Gewerkschaftszeitung 3F aufgedeckt und weiterverfolgt.
Die Ermittlungen der dänischen Polizei dauern immer noch an, und das hat laut dem 3F-Magazin Strafverfolgungsbehörden in anderen Ländern in die Warteschleife gebracht. So soll in einem ähnlichen Ermittlungsverfahren in Polen, wo das Unternehmen Beier ebenfalls eine Niederlassung hat, auf Ergebnisse aus Dänemark gewartet werden.
Wie Polizeiinspektor Brian Fusing von der Polizei Süddänemark und Nordschleswig gegenüber 3F erklärt, sei es eine sehr umfassende und internationale Ermittlungsarbeit mit vielen Aspekten, was sich naturgemäß auf den Zeitverlauf auswirke.
„Wir können aber mitteilen, dass sich die Ermittlungen in der abschließenden Phase befinden“, so Fusing zu 3F. Die Ausländerkontrollabteilung West der Polizei („Udlændinge kontrolafdeling Vest“, UKA) werde die Sache in Kürze der Anklagebehörde übergeben.
Laut Enthüllung der Gewerkschaft hausten in Pattburg an die 200 meist philippinischen Fahrer abwechselnd in Containern oder Lastwagenanhängern. Der Stundenlohn betrug zum Teil nur 20 Kronen.
Ende Oktober vergangenen Jahres räumte die Polizei das Gelände in Pattburg. 26 Fahrer machten im Anschluss Aussagen.
Das Center gegen Menschenrechte kam zu dem Schluss, dass die Firma sich des Menschenhandels zur Zwangsarbeit schuldig gemacht hat.
Der Direktor von Kurt Beier Transport, Carsten Beier, hat es nach Angaben von 3F abgelehnt, die Sache zu kommentieren.

Erzählcafé in der Schule

Tingleff/Tinglev In geselliger Runde über vergangene Tage plaudern: Am Montag, 18. November, laden die deutschen Vereine ab 19 Uhr zum nächsten Erzählcafé in der Deutschen Schule Tingleff ein.
„Bei einem Glas Wein und Käse erzählen, zuhören und gemeinsam am Tisch sitzen“ lautet auch diesmal das Motto des Beisammenseins.
Als Thema haben die Veranstalter „Mein Lebensweg – Wege in Nordschleswig“ gewählt. Ob zu Fuß mit alten oder neuen Schuhen, auf Feldern und Wegen oder per Bahn oder mit der Kutsche: Das Fortbewegen und die Erlebnisse vergangener Tage sind Ausgangspunkt der „Talkrunde“, die von den Pastoren Astrid und Ole Cramer moderiert wird.

Mehr lesen