Adventszeit

Festlicher Adventsnachmittag im Gemeindehaus in Lügumkloster

Festlicher Adventsnachmittag im Gemeindehaus in Lügumkloster

Festlicher Adventsnachmittag im Gemeindehaus

Ellen Blume
Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Menschen sitzen am Tisch
DieTeilnehmer verlebten einen gemütlichen Nachmittag. Foto: Privat

Der Sozialdienst richtete die gemeinsame Veranstaltung mit der Gemeinde aus. Die Teilnehmer erlebten ein ansprechendes Programm mit Musik und Erinnerungen.

Festlich war die gemeinsame Adventsfeier des Sozialdienstes und der Gemeinde in Lügumkloster in diesem Jahr in ganz besonderem Maße!

Angefangen von der wunderschönen Ausschmückung der Tische, der Kaffeetafel mit Torten und Klöben, das ansprechende Programm, in dem das gemeinsame Singen im Vordergrund stand: All das schuf eine warme, herzliche und sehr gemütliche Atmosphäre in einem voll besetzten Gemeindesaal.

Ehemaliger Schulleiter führte durch das Programm

Der ehemalige Schulleiter der Deutschen Schule Lügumkloster, Bernd Jessen, führte durch das Programm und stimmte die stimmungsvollen, allen bekannten Advents-und Weihnachtslieder an und alle sangen kräftig mit, dezent begleitet von Regine Wheale aus Hoyer.

Die Fröhlichkeit kam nicht zu kurz. Foto: Privat

Lieder mit interessanten Details

Nebenbei erfuhr man zu einzelnen Liedern interessante Details, die für die meisten neu waren. Außerdem bewies sich Bernd Jessen als ein ausgezeichneter Leser von Texten, die er mit hervorragendem schauspielerischem Talent vortrug.

Dazu gehörten das Gedicht „Die drei Spatzen“ von Christian Morgenstern, „Von drauß vom Walde komm ich her“ von Theodor Storm und dann die Geschichte von Siegfried Lenz „Kummer mit jütländischen Kaffeetafeln“, deren Beschreibung immer wieder ein Schmunzeln unter den Zuhörern hervorrief – von Bernd Jessen meisterhaft vorgelesen.

Lebhafter Bericht als besondere Überraschung

Eine besondere Überraschung brachte dann Teresa Christensen mit ihrem lebhaften und lustig vorgetragenen Bericht über die Kindheits- und Weihnachtserinnerungen aus ihrer polnischen Heimat. Leider reichte die Zeit nicht, um alles zu hören, „doch im nächsten Jahr“,so Teresa, „erzähle ich weiter!“

Teresa Christensen unterhielt mit ihren Weihnachts- und Kindheitserinnerungen aus ihrer polnischen Heimat. Foto: Privat

Gedanken zu „Erwartung“ in Worte gefasst

Zum Abschluss dieser schönen Adventsfeier teilte uns Pastor Alpen seine Gedanken zu dem Wort „Erwartung“ mit, die er abschloss mit dem Gedicht von Hilde Domin: „Nicht müde werden sondern dem Wunder leise wie einem Vogel die Hand hinhalten.“

Die Vorsitzende Christa Lorenzen wünschte allen Teilnehmern eine fröhliche Weihnachtszeit und überreichte den Mitwirkenden als Dank mit herzlichen Worten ein Geschenk.

Mehr lesen

Leserbrief

Helge Poulsen
„Kommunikationschefens manøvrer og dagsordener“