Faustball Team Denmark

Bei Sonnenschein und guter Laune

Bei Sonnenschein und guter Laune

Bei Sonnenschein und guter Laune

Nele Dauelsberg
Saxburg/Saksborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Schülerinnen und Schüler zeigten am Sonntag vollen Einsatz. Foto: Nele Dauelsberg

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Es ist ein schöner Sonntagmorgen: Unter blauem Himmel spielen junge Sportlerinnen und Sportler bei den ersten dänischen Meisterschaften für die U13 und U15 in Faustball. Eltern, Großeltern und Geschwister sitzen am Rand und feuern sie an.

Das Publikum aus Geschwistern, Müttern, Vätern und Großeltern fängt an zu klatschen und zu jubeln: Es wurde ein Punkt erzielt! Bei guter Stimmung und schönem Wetter spielten deutsche Teams aus Nordschleswig am vergangenen Sonntag gegeneinander.

Der Wettkampf auf der Wiese der Deutsche Schule Buhrkall in Saxburg. Organisiert wurde diese Veranstaltung vom Team Nordschleswig – Æ Mannschaft und dem Deutschen Jugendverband für Nordschleswig (DJN).

Zwischen den Spielen trainieren die einzelnen Teams ihre Schläge oder halten sich warm. Foto: Nele Dauelsberg

Gute Laune am Spielrand

Angehörige von Spielerinnen und Spielern, Trainer oder Jugendliche, die gerade Spielpause hatten – all diese standen am Rand des Feldes und genossen die gute Stimmung. Immer wieder feuerten sie die Teams an oder klatschten bei erzielten Punkten.

Am Spielrand unterhielten sie die Eltern, Großeltern oder Geschwister der Spielerinnen und Spieler miteinander oder schauten dem Geschehen zu. Foto: Nele Dauelsberg

Einige Eltern unterhielten sich über ihre Kinder oder alltägliches und andere konnten ihren vom Spiel gefesselten Blick kaum vom Ball lösen. Viele jüngere Geschwister übten selbst ein bisschen Faustball auf freien Rasenflächen.

Endlich ist wieder mehr Leben im Faustball!

Thore Naujeck

Motiviert auf das nächste Spiel zogen sich einige Teams an den Rand der Veranstaltung zurück und trainierten ihre Aufschläge, Taktiken oder hielten sich warm.

Auch die Trainer waren am Sonntagmorgen in ihrem Element. Hilfreiche Tipps und Strategien riefen sie den Spielerinnen und Spielern während zu und berieten sie in kurzen Zwischenpausen.

Ein Mädchen-Team musste gerade nicht spielen. Deshalb haben sie sich um den Punktestand gekümmert. Foto: Nele Dauelsberg

Insgesamt waren alle guter Dinge und genossen den sportlichen Tag in fröhlichem Beisammensein.

Mit Freunden im Team

Wie einige Kinder und Jugendliche der deutschen Minderheit spielt auch Lucas Søndergaard seit kurzem Faustball. Seit vergangenen Oktober ist er im SV Tingleff und SV Saxsburg aktiv. Zweimal die Woche trainiert der Schüler mit anderen, die mittlerweile zu engen Freunden geworden sind.

Lucas Søndergaard spielt gerne Faustball. Das Mannschaftsgefühl ist ihm dabei sehr wichtig. Foto: Nele Dauelsberg

„Meine Geschwister spielen auch Faustball. Meine Schwester hat aufgehört und mein Bruder ist in der U18“, erklärt Lucas. So ist er auch selbst zu dem Spiel gekommen.

Er genießt es, im Team zu spielen und gemeinsam Sport zu machen. Umso schöner ist es, dass am Sonntag sogar seine Mutter und der Familienhund zum Anfeuern dabei waren.

Am Grill für die Spielerinnen und Spieler

Gudrun Asmussen sei selbst als Oma da, erklärt sie. „Ich finde es schön, wenn die jungen Leute am Wettbewerb mitmachen, auch gegen Kinder aus anderen Schulen. Das motiviert ja auch das Training“, erzählt sie.

Gudrun Asmussen ist vergangenen Sonntag die Grillmeisterin beim Faustball-Wettkampf gewesen. Foto: Nele Dauelsberg

Am Sonntag half sie bei der Verpflegung. Die Großmutter war zuständig für den Grill. An ihrem kleinen Stand beim Eingang des Wettkampfes konnte sie das Spielfeld und alle Gäste gut im Blick behalten.

„Ich sehe uns international spielen!“

Kurt Asmussen ist motiviert, den neuen Faustballspielerinnen und -spielern viel an Technik und Taktik mit auf den Weg zu geben. Foto: Nele Dauelsberg

Kurt Asmussen hat bei der Organisation geholfen und ist der Meinung, dass die Jugendteams auch international spielen können. „Ich denke, dass die meisten viel Potenzial haben“, erklärt der Trainer.

Auch der sportliche Leiter des Team Nordschleswig, Thore Naujeck, ist sehr zufrieden. „Es ist das Schönste an so einem Tag wie heute die Kinder spielen zu sehen. Endlich ist wieder mehr Leben im Faustball!“

William Schmidt Meyer (l.) spielt in Burhrkall, während Thore Naujeck (r.) Gravenstein trainiert. Foto: Nele Dauelsberg

vorläufige Ergebnisse

  • 1. Platz U13 Jungs: SV Tingleff 1
  • 1. Platz U15 Jungs: DRG Landsport
  • 1. Platz U13 Mädchen: SC Saxburg / BBI

Die Rückrunde findet am 26. September statt.

Mehr lesen