Schützenfest

Diesmal setzte sich die Routine durch

Diesmal setzte sich die Routine durch

Diesmal setzte sich die Routine durch

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Siegerinnen und Sieger des Tingleffer Königsschießens 2021: (v. l.) Annika Villadsen (Kronprinzessin), Hans Redlef Carstensen (Kronprinz), Yvonne Lorenzen (Königin), Kim Outzen (König), Sabrina Jørgensen (Prinzessin) und Bent Petersen (Prinz). Foto: Privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Tingleffer Schützenverein von 1907 führte sein tradionelles Königsschießen durch. Ein Volltreffer landete dabei der stellvertretende Vorsitzende. Auch die Damen wetteiferten um die Krone.

Corona war endlich in den Hintergrund gerückt. Das Königsschießen des Tingleffer Schützenvereins von 1907 konnte kürzlich wieder ganz normal ablaufen. Ein Wochenende lang wurde angelegt und gezielt.

Über den Königstitel konnte am Ende Kim Outzen jubeln. Der stellvertretende Vorsitzende gewann zum ersten Mal, entsprechend groß war seine Freude.

Bei drei Schuss mit den Vereinsgewehren ging der beste Treffer in die Wertung. Outzen hatte dabei ins Schwarze getroffen.

„Normalerweise ist es immer eine Millimeterentscheidung. Auf der Scheibe von Kim war aber klar, dass er den besten Treffer hatte. Viel genauer kann man die Mitte gar nicht treffen“, berichtet Vorstandsmitglied und Pressesprecher Lorenz Christensen.

Die royale Familie

Waren in den vergangenen Jahren oft junge Schützen auf dem Siegertreppchen, setzten sich diesmal die Routiniers durch.

Kronprinz wurde Hans Redlef Carstensen, der Prinzentitel ging an Bent Petersen.

Bei den Damen triumphierte Yvonne Lorenzen vor Annika Villadsen, die als Debütantin auf Anhieb Kronprinzessin wurde. Vorjahressiegerin Sabrina Jørgensen holte sich den Prinzessinnentitel.

36 Schützinnen und Schützen hatten am Königsschießen und anderen Wettbewerben teilgenommen.

Männlein und Weiblein als Team

Besonders prestigeträchtig ist der Vestjysk Bank-Pokal, bei dem ein Herr und eine Dame einander zugelost werden. Beide schießen fünfmal. Den Sieg errangen Anja Krogh und Hans Redlef Carstensen.

Beim Königsschießen durfte am Sonntag natürlich der Umzug durch den Ort mit Abholen der Vorjahressieger nicht fehlen.

„Das Blasorchester der deutschen Schule war am Vortag beim Knivsbergfest im Einsatz. Zum Glück stellten sich Orchestermitglieder auch für unseren Umzug zur Verfügung“, so Lorenz Christensen mit Dank an die Truppe von Orchesterleiter Dieter Søndergaard.

Obwohl einige der letztjährigen Königsfamilie gar nicht in Tingleff wohnen, konnten man sie beim Umzug durch den Ort einsammeln. Bekannte und Angehörige stellten kurzerhand ihr Grundstück zur Verfügung.

Traditioneller Halt am Pflegeheim

Eine längere Pause wurde in der Cafeteria der Sporthalle gemacht, wo Vorjahressieger Flemming Festesen einen Snack spendierte. So will es die Tradition.

Tradition ist auch ein Abstecher zum Pflegeheim „Grønningen“, um den Bewohnerinnen und Bewohnern die schicken Schützenuniformen zu präsentieren und Orchestermusik zu bieten.

Vom Umzug zurück, ließ man das diesjährige Schützenfest am Sonntagnachmittag in geselliger Runde mit Siegerehrung ausklingen.

Mehr lesen

Leserbrief

Nils Sjøberg
Nils Sjøberg
„Sammen om Lillebælt“