Arbeitsmarkt

Kostenlose Sprachkurse für Grenzpendler

Kostenlose Sprachkurse für Grenzpendler

Kostenlose Sprachkurse für Grenzpendler

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Sprachkurse finden in den jeweiligen Kommunen statt, in denen die Grenzpendlerin oder der Grenzpendler arbeitet. Foto: Jan Peters

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das Angebot gilt auch für Immigranten. Die Schülerinnen und Schüler werden bei ihrem aktuellen Könnensstand abgeholt.

Seit kurzem gibt es wieder die Möglichkeit, kostenlos Dänisch-Sprachkurse zu absolvieren. Diese Möglichkeit wird Zuzüglern, aber auch Grenzpendlern angeboten.

„Das Angebot gilt für alle Menschen, die in der Kommune Apenrade arbeiten. Die Grenzpendler werden nicht direkt angesprochen, können aber über das Jobcenter Kontakt zur Kommune aufnehmen und einen Sprachkursus beantragen“, erklärt Kasper Stoof, der kommunale Kommunikationsmitarbeiter der Kommune Apenrade.

Auf der Internetseite der Kommune ist zu lesen, dass der Kontakt auch direkt zur Sprachschule, in diesem Fall AOF Sønderjylland, aufgenommen werden kann, wenn man sich zu einem Dänischkurs anmelden möchte.

Jobcenter oder Sprachschule fragen nach den Vorkenntnissen und teilen die oder den Sprachschüler einem passenden Unterrichtsmodul zu.

„Die Kurse selbst sind kostenlos. Allerdings ist eine Kaution von 2.000 Kronen zu zahlen, die bei Abschluss des Kurses jedoch zurückerstattet werden“, erklärt Stoof. (2.000 Kronen entsprechen etwa 260 Euro; Anm. d. Red.)

Die Sprachschule ist in Apenrade beheimatet. Der private Anbieter AOF Sønderjylland ist von der Kommune Apenrade beauftragt worden, die Kurse anzubieten.

Arbeit in Bülderup – lernen in Tondern

Es gebe jedoch Ausnahmen, wie Catharina Nielsen vom Apenrader Jobcenter sagt. „Wenn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beispielsweise in Bülderup-Bau arbeiten, dann ist Apenrade weiter weg als Tondern. Wir machen in solchen Fällen das Angebot, den Kursus in Tondern zu absolvieren.“

Gleiche Sprachlernangebote gibt es auch in den nordschleswigschen Kommunen Hadersleben (Haderslev), Sonderburg (Sønderborg) und Tondern (Tønder).

Mehr lesen

Leserbericht

Claudia Knauer, Büchereidirektorin
„Schulunterricht wie früher: Fräulein Lehrerin, heißt es!“