Reise endete an der Grenze

Bus- und Bahnreisende von dänischer und deutscher Polizei gestoppt

Bus- und Bahnreisende von dänischer und deutscher Polizei gestoppt

Bus- und Bahnreisende von dänischer und deutscher Polizei ge

Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die dänische Polizei wies Reisende aus Deutschland zurück, die mit Bussen oder Zügen nach Dänemark einreisen wollten. Foto: Politiet / Peter T. Staggemeier

Männer und Frauen aus Afrika hatten bei Einreisekontrollen keine Ausweise bei sich.

Am Sonnabend und Sonntag haben sowohl die deutsche als auch die dänische Polizei bei Kontrollen in Zügen und Bussen Reisende angetroffen, die keine Papiere mit sich führten, die ihnen eine Überquerung der Grenze gestattet hätte.

Die Bundespolizei traf insgesamt sechs Männer und Frauen an, die versuchten mit Zügen und Bussen aus Dänemark nach Deutschland einzureisen. Alle Personen wurden zur erkennungsdienstlichen Behandlung zur Dienststelle der Bundespolizei gebracht. Dabei wurde festgestellt, dass vier der Reisenden aus Algerien, Somalia und Eritrea stammen, zwei Frauen sind in Äthiopien beheimatet. Sie waren zwischen 18 und 53 Jahre alt.

Die dänische Polizei hat am Wochenende sieben Personen, davon waren zwei Frauen, an der dänischen Grenze bei der Reise Richtung Norden zurückgewiesen. Sie wurden der deutschen Bundespolizei übergeben, die auch bei diesen Personen die Identität festzustellen versuchte.

Mehr lesen