Gesellschaft

Jung gegen Alt: Das Klima spaltet Dänemark

Jung gegen Alt: Das Klima spaltet Dänemark

Jung gegen Alt: Das Klima spaltet Dänemark

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Klimademo „Fridays for Future“ in Kopenhagen. Foto: Linda Johansen/Ritzau Scanpix

Allerorten wird über das Klima geredet. Die Jugend geht auf die Straße – die Alten fliegen durch die Welt. Connie Hedegaard sieht eine Jugendbewegung auf dem Weg.

Nie zuvor sind die Menschen in Dänemark so viel Auto gefahren oder geflogen, wie heute. Das zeigen die Statistiken von 2018 und 2019. Die Menschen hierzulande machen also genau das Gegenteil von dem, was den Forschern zufolge das Beste für das Klima wäre.

Nur wenn es um den Fleischkonsum geht, zeichnet sich ein Wechsel ab. Neue Zahlen der Supermarktkette Coop, die unter anderem Märkte wie Brugsen, Kvickly und Fakta betreibt, zeigen, dass der Verkauf von frischem Fleisch seit 2015 um fünf Prozent zurückgegangen ist.

Es ist das erste Mal in der neueren Geschichte, dass der Fleischverkauf abnimmt, und laut Coop-Analysechef Lars Aarup liegt das daran, dass besonders jüngere Menschen auf Alternativen für Fleisch setzen, berichtet „Jyllands-Posten“.

Eine „neue Polarisierung“

Auch der Verbraucherschutzbund „Tænk“ und andere Experten verweisen auf den neuen Lebensstil der Jugend. Zugleich reisen vor allem die Alten wie nie zuvor, meldet der Verband der dänischen Reisebüros.

Die Kluft zwischen den Alten und den Jungen ist derart groß, dass die Vorsitzende der grünen Denkfabrik Concito, die ehemalige Klimakommissarin der EU-Kommission und Ex-Umwelt- und Klimaministerin Connie Hedegaard (Kons.) Konfrontationen wie in den politisierten 1970er Jahren in Dänemark voraussieht.

„Einige der Jungen sind so von der Klimasache eingenommen und derart ungeduldig, dass hier der Keim für eine neue Polarisierung liegt“, sagt sie.

Mehr lesen