Finanzen

Nationalbankdirektor warnt vor Investitionen in Bitcoin

Nationalbankdirektor warnt vor Investitionen in Bitcoin

Nationalbankdirektor warnt vor Investitionen in Bitcoin

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Lars Rohde, Präsident der dänischen Nationalbank, warnt vor Bitcoin-Investitionen. Ihm zufolge gebe es bei Bitcoin-Geschäften keinen Verbraucherschutz.

Der Präsident der dänischen Nationalbank, Lars Rohde, warnt vor Investitionen in die digitale Währung Bitcoin. Gegenüber Danmarks Radio erklärte Rohde, dass die Währung Bitcoin sich weder als Zahlungsmittel noch als Geldanlage eigne. „Es handelt sich beim Handel mit Bitcoin um einen völlig ungeregelten Markt. Niemand wisse, ob sich der Wert inneralb nur einer Woche um 50 Prozent verändert“, so der Chef der Notenbank.

Er weist darauf hin, dass keinerlei Behörde für Bitcoin zuständig sei. Man handele auf eigen Verantwortung – es gebe bei Bitcoin-Geschäften keinen Verbraucherschutz.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Einseitige Grenzöffnung“