Kriminalität

Silkeborg: 23 Brände in einem Monat

Silkeborg: 23 Brände in einem Monat

Silkeborg: 23 Brände in einem Monat

Ritzau/hm
Silkeborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei hat in der Silkeborger Brandserie noch keinen Täter ermitteln können. Foto: Politi

In einem Stadtteil Silkeborgs brennen Abfallcontainer und auch Kinderwagen; die Bewohner fühlen sich unsicher. Ob eine Videoüberwachung installiert wird, ist noch offen.

Am Mittwochabend und in der Nacht zu Donnerstag hatte die Feuerwehr in Silkeborg einiges zu tun. Sie rückte zu insgesamt fünf Bränden aus am Lupinvej und im Lindeparken und löschte angezündete Abfallcontainer und einen Kinderwagen. Somit gab es im Laufe eines Monats 23 Brände. Verletzt wurde – bis jetzt – niemand, doch ging insbesondere von zwei angezündeten Kinderwagen eine konkrete Gefahr aus, da sie in einem Hausflur, beziehungsweise in einem Hauskeller abgestellt waren. Bis jetzt konnte die Polizei noch keinen Tatverdächtigen ermitteln.

Die Wohnungsgenossenschaft Boligforening Arbejdernes Byggeforening, die 384 Wohnungen in dem Quartier hat, will in Kürze die Bewohner auf einem Treffen entscheiden lassen, ob eine Videoüberwachung installiert werden soll oder nicht. Dies berichtet TV2 Østjylland. Nach Angabe des Genossenschaftsdirektors René K. Rasmussen hätte die Installation einer Videoüberwachung auch wirtschaftliche Folgen, über die die Bewohner entscheiden müssten. Seiner Aussage nach gebe es mit Ausnahme der jetzigen Brände keine großen Probleme im Viertel.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Papes Schattenspiele“