Energie

Grüner Energie-Boom auf dem Land und im Wasser

Grüner Energie-Boom auf dem Land und im Wasser

Grüner Energie-Boom auf dem Land und im Wasser

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Windenergie in Dänemark soll in den kommenden Jahren massiv ausgebaut werden. Foto: Monika Thomsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Zahl der Solar- und Windenergieanlagen soll sich bis 2030 in Dänemark vervierfachen, die Zahl der Offshore-Windturbinen sogar verfünffacht. Dänemark wird Europas grünes Kraftwerk, meint der Klimaminister.

Die Produktion von Solar- und Windenergie an Land wird sich bis 2030 vervierfachen, während sich die Leistung von Offshore-Windturbinen verfünffachen soll.

Diesem Vorhaben hat eine breite Mehrheit im Folketing zugestimmt, teilte das Klimaministerium am Sonnabendvormittag mit.

Laut Klimaminister Dan Jørgensen (Soz.) wird Dänemark zu „einem großen grünen Kraftwerk für ganz Europa“.

Ziele erweitert

Zuvor war der Ausbau der Offshore-Windkraft von derzeit 2,3 Gigawatt auf 8,9 Gigawatt bis 2030 beschlossen worden. Mit dem neuen Ziel ergibt sich eine Verfünffachung des aktuellen Niveaus. Das entspricht 12,9 Gigawatt.

Dan Jørgensen sagte auf einer Pressekonferenz am Sonnabendmorgen, dass die Vereinbarung auch das Ziel beinhalte, dass das gesamte Gas in Dänemark im Jahr 2030 grün sein wird und dass es ab 2035 keine Häuser mehr geben wird, die mit Gas beheizt werden. Daher werde mehr Ökostrom benötigt, so der Minister.

„All das bedeutet, dass wir wirklich viel grünen Strom brauchen werden, und deshalb haben wir uns entschieden, die erneuerbaren Energien in Dänemark sehr massiv auszubauen. Auf See haben wir den Ausbau um vier Gigawatt beschlossen, was im Kontext der getroffenen Entscheidungen zu sehen ist. Das bedeutet, dass wir die Kapazität der dänischen Offshore-Windenergieanlagen bis 2030 verfünffachen werden“, sagte Jørgensen.

Gemeinsames Bündnis

Der Beschluss, die Offshore-Kapazitäten um weitere 4 Gigawatt aufzustocken, wurde in einer gemeinsamen Erklärung mit Deutschland, Belgien, den Niederlanden getroffen. Insgesamt wollen die Länder zusammen bis 2030 65 Gigawatt Windenergie erzeugen – bis 2050 sollen es 150 Gigawatt sein. Dänemark soll 35 davon beisteuern.

Der Vereinbarung im Folketing haben Venstre, SF, die Radikalen, Einheitsliste, die Konservativen, DF, die Liberale Allianz, die Alternativen und die Christdemokraten zugestimmt.

Mehr lesen

Leserbrief

Hanns Peter Blume
„Reaktion auf Leserbrief von Jan Køpke Christensen“