Finanzen

Løkke: Selbstständiges Grönland soll sich auch finanziell selbst versorgen

Løkke: Selbstständiges Grönland soll sich auch finanziell selbst versorgen

Løkke: Selbstständiges Grönland soll sich auch finanziell selbst versorgen

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Staatsminister Lars Løkke Rasmussen (Venstre). Foto: Scanpix

Im Falle einer grönländischen Selbstständigkeit können die finanzielle Zuschüsse aus Dänemark nicht fortgesetzt werden, meint der dänische Regierungschef.

Grönland soll sich entscheiden, ob das Land weiterhin zur Reichsgemeinschaft dazugehören oder unabhängig werden möchte. Das sagte der dänische Regierungschef Lars Løkke Rasmussen (Venstre) im Parlament am Freitag.

Dort wurde er von Søren Espersen, Sprecher für Grönland der Dänischen Volkspartei (DF), gebeten, Stellung zum Unabhängigkeitsprozess und zur finanziellen Lage Grönlands zu beziehen. Løkke stellte fest, dass die finanzielle Unterstützung Dänemarks im Falle eines selbstständigen Grönlands nicht fortgeführt werde.

„Das ist meine Haltung. Und im vergangene Jahr stellte sich eine breite Mehrheit im Folketing hinter diese Haltung“, so Løkke. Er unterstreicht, dass Grönland zur Zeit aufgrund eines wirtschaftlichen Wachstumes zwar finanziell gut dastehe, das Land aber trotzdem vor großen Herausforderungen stehe.

„Grönland braucht Reformen und neue Einnahmequellen. Wenn die Wohlfahrt sichergestellt werden soll, dann braucht das Land Budgetverbesserungen um eine Milliarde Kronen“, so der Regierungschef.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Einseitige Grenzöffnung“