Politik

Roter Block laut Umfragen in Dänemark deutlich vorn

Roter Block laut Umfragen in Dänemark deutlich vorn

Roter Block laut Umfragen in Dänemark deutlich vorn

Ritzau/Volker Heesch
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die roten Parteien würde die meisten Sitze im dänischen Parlament, dem Folketing besetzen, würde es aktuell zu einer Wahl kommen. Foto: Folketinget/Christoffer Regild

Laut Durchschnittswert aktueller Wählerbefragungen könnten Sozialdemokraten allein mit 34,2 Prozent Stimmenanteil rechnen. Dänische Volkspartei liegt nur noch bei 7,5 Prozent Zuspruch.

Neueste Erhebungen zur Stimmung der dänischen Wähler deuten auf eine deutliche Mehrheit des roten Blocks hin, wenn aktuell Folketingswahlen stattfinden würden. Die Nachrichtenagentur Ritzau hat Durchschnittswerte mehrerer aktueller Umfragen ermittelt.

Alternativet ohne Mandate

Danach würden Sozialdemokraten, Radikale Venstre, SF, Einheitsliste und Alternative zusammen auf 57,3 Prozent Stimmenanteil kommen. Das würde dem linken Lager 102 Mandate sichern. Die Sozialdemokraten würden allein auf 34,2 Prozent und 62 Mandate kommen. Die Alternativen würden mit 0,9 Prozent an der Sperrgrenze scheitern. Auf Radikale, SF und Einheitsliste würden 7,4, 7,5 und 7,2 Prozent Stimmenanteil entfallen.

DF auf Talfahrt

Im blauen Lager würde Venstre die Nase vorn haben. Allerdings mit nur 20,6 Prozent und 37 Mandaten. Die Konservative Volkspartei und die Dänische Volkspartei (DF) würden jeweils 6,9 Prozent erringen. Damit hält die DF-Talfahrt an. Die Partei war bei der Folketingswahl 2015 noch zweitstärkste Partei mit 21,1 Prozent Stimmenanteil und schrumpfte 2019 um mehr als die Hälfte. Die Liberale Allianz würde aktuell mit 2,2 Prozent Stimmenanteil laut Umfrage nur knapp die Zwei-Prozent-Sperrgrenze überwinden. Die rechte Partei Nye Borgerlige würde wie bereits vor einem Jahr mit 3,3 Prozent wieder ins Folketing einziehen.

Mehr lesen