Wirtschaft

Chance für Rückkehr der Nachtzüge in Dänemark

Chance für Rückkehr der Nachtzüge in Dänemark

Chance für Rückkehr der Nachtzüge in Dänemark

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) setzen Nschtzüge mit Liege- und Schlafagen auch in Deutschland ein. Eine Erweiterung des Liniennetzes bis nach Dänemark und Schweden soll känftig möglich sein. Foto: ÖBB/Harald Eisenberger

Der dänische Transportminister Benny Engelbrecht und der Fraktionschef der Regierungspartei Jesper Petersen begrüßen Vorstoß aus Schweden für umweltfreundliche Züge. Die neuen Lokomotiven der dänischen Eisenbahn sind für den grenzüberschreitenden Einsatz geeignet.

Nach Bekanntwerden von Überlegungen in Schweden, die vor Jahren eingestellten Nachtzugverbindungen zwischen dem nordischen Staat und Deutschland als Beitrag zum Klimaschutz wiederzubeleben, signalisieren auch dänische Spitzenpolitiker Interesse.

Schwedische Initiative unterstützen

„Wir sollten mit den Schweden verhandeln, ob ein Nachtzug von und nach Schweden nicht auch von Fahrgästen in Dänemark genutzt werden könnte“, so der Fraktionschef der Sozialdemokraten im Folketing, Jesper Petersen, gegenüber dem Nordschleswiger. Im Auftrag der schwedischen Regierung hat die staatliche schwedische Verkehrsbehörde „Trafikverket“einen ausführlichen Bericht erarbeitet, der als Erstes Nachtzugangebot eine Verbindung zwischen Malmö und Köln sowie einen Zug Stockholm-Hamburg-Altona vorsieht.

Schweden stellt Fördermittel in Aussicht


In Schweden hatte die Regierung angekündigt, eine Renaissance der internationalen Nachtzüge mit staatlichen Mitteln zu fördern. Als Maßnahme zum Klimaschutz, vor allem um Reisenden eine Alternative zum besonders belastenden Flugverkehr bieten zu können.


Gegenüber der Zeitung „Politiken“ erklärte der dänische Transportminister Benny Engelbrecht (Sozialdemokraten), der zuvor noch Nachtzugverkehr unter Beteiligung der Dänischen Staatsbahnen (DSB) abgelehnt hatte, dass Dänemark Nachtzüge unterstützen sollte, wenn Schweden den vorgelegten Vorschlag realisiert.

„Wenn die schwedische Initiative dazu führen kann, dass als Erstes eine Bahnverbindung zwischen Malmö und Köln kommt, dann kann sich das ja als Türöffner zu noch mehr erweisen. Wir sollten tun was wir können, um diese Initiative zu unterstützen“, so der Transportminister.

Neue DSB-Loks für grenzüberschreitenden Einsatz


Er wies auch darauf hin, dass die von den DSB bei Siemens bestellten Vectron-Lokomotiven als Zweisystem-Lokomotiven mit der in Schweden und Deutschland vorhandenen Bahnstromspannung und dänischem Bahnstrom fahren. Also auch für die neuen Nachtzüge gut geeignet sind. Von einst mehreren Nachtzügen zwischen Schweden und Deutschland ist nur ein saisonales Angebot zwischen Malmö und Berlin erhalten geblieben.

Im Jahre 2009 fuhr noch ein Nachtzug der Deutschen Bahn den Kopenhagener Hauptbahnhof an (Foto). Foto: Volker Heesch

Als letzte Verbindung mit Waggons der Deutschen Bahn wurde vor fast zehn Jahren der Schlaf- und Liegewagenzug zwischen Kopenhagen und Basel – angeblich aus Kostengründen – eingestellt.

Die Rentabilität der Nachtzüge, die Deutschland bedienen, ist erst kürzlich durch Senkung der Mehrwertsteuer im Bahn-Fernverkehr in Deutschland verbessert worden. Dort sind neben einigen privaten Zügen aktuell vor allem Nachtzüge der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) unterwegs, die u. a. Hamburg mit Zürich, Wien und Innsbruck verbinden.

Mehr lesen