Wetter

Herbst 2019 ist der nasseste seit Aufzeichnungsbeginn

Herbst 2019 ist der nasseste seit Aufzeichnungsbeginn

Herbst 2019 ist der nasseste seit Aufzeichnungsbeginn

Ritzau/kj
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Erik Witsoe/Unsplash

Viel Regen hat dazu geführt, dass der Herbst der nasseste ist, den es bisher gab. Das nassest Jahre könnte auch unmittelbar bevorstehen.

Wolkenbrüche, stundenlang strömender Regen, überflutete Felder und Straßen waren bislang charakteristisch für diesen Herbst. In der Nacht zu Freitag hat der Herbst 2019, den Rekord als der nasseste Herbst seit Beginn der Messung durch das Dänische Meteorologische Institut (DMI) im Jahr 1874 erreicht.

Der Rekord von 1967 von 327 Millimetern im September, Oktober und November ist am Freitag übertroffen worden. „Im September und Oktober hat es bereits sehr viel geregnet, und allein im November haben wir 260 Millimeter Niederschlag verzeichnet. Das ist ein neuer Rekord. Solche Aufzeichnungen sind bemerkenswert“, so Mikael Scharling, Klimatologe bei DMI.

Rekord für nassestes Jahr in Sichtweite

Mit der enormen Niederschlagsmenge der vergangenen Monate dauert es nicht mehr lange, bis der Rekord von 905 Millimetern von 1999 für das nasseste Jahr aller Zeiten gebrochen werden könnte. Am Donnerstag und Freitag fielen knapp 815 Millimeter Regen, die 905 Millimeter sind also nicht weit. Normalerweise fallen im Dezember etwa 83 Millimeter Regen – und es bleiben noch einige Tage im November.

„Es ist leicht vorstellbar, dass wir dort ankommen und ein Rekordjahr haben werden“, meint Scharling. „Die saisonale Prognose sieht vor, dass der Dezember warm und feucht sein wird, sodass wir den Rekord von 905 Millimetern aus dem Jahr 1999 möglicherweise übertreffen können“, sagt er. Die großen Niederschlagsmengen im Herbst sind aber nicht unbedingt ein Hinweis darauf, dass im nächsten Jahr wieder ein ebenso nasser Herbst kommen wird, betont Mikael Scharling.

Mehr lesen