Unglück

Kopenhagen-Berlin Bus verunglückt – mehrere Verletzte

Kopenhagen-Berlin Bus verunglückt – mehrere Verletzte

Kopenhagen-Berlin Bus verunglückt – mehrere Verletzte

Ritzau/hm
Rostock
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: picture-alliance/dpa/AP Images/Ritzau Scanpix

Ein Flixbus der Linie Stockholm-Kopenhagen-Berlin ist verunglückt. Es gibt Verletzte.

Bei einem Busunglück auf der Autobahn A19 südlich von Rostock sind am Freitagmorgen der deutschen Polizei zufolge 16 Personen verletzt worden, sechs davon schwer. Wie das Unternehmen Flixbus dem Sender Danmarks Radio mitteilte, handelt es sich um einen Bus der Linie Stockholm-Kopenhagen-Berlin, der verunglückte. Die Autobahn war gesperrt, Rettungskräfte mit drei Rettungshubschraubern waren im Einsatz.

Flixbus zufolge waren 63 Fahrgäste und zwei Fahrer an Bord des Busses. Der Norddeutsche Rundfunk NDR berichtet, eine Person sei eingeklemmt gewesen und musste befreit werden. Nach Angaben des Senders ist der Bus aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, in den Straßengraben gefahren und umgekippt.

Eine Polizeisprecherin gab gegenüber Ekstra Bladet an, die 16 Verletzten würden in umliegenden Krankenhäusern behandelt, ob unter ihnen dänische Staatsbürger seien, konnte die Polizeisprecherin noch nicht sagen. Ein Fahren unter Alkoholeinfluss schloss sie aber bereits aus.

Für Angehörige hat der Landkreis Rostock ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 0395 570872000 eingerichtet.

Mehr lesen