BEACH-BÜRO FÜR EIDERSTEDT

Coworking-Space in St. Peter-Ording ist in Betrieb

Coworking-Space in St. Peter-Ording ist in Betrieb

Coworking-Space in St. Peter-Ording ist in Betrieb

Husumer Nachrichten/shz.de
St. Peter-Ording
Zuletzt aktualisiert um:
Diana Wieben
Diana Wieben mit neu eingerichtetem Coworking Büro. Foto: Wirtschaftsförderungsgesellschaft NF

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Arbeitsplatz direkt am Strand: „Mindspot“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Nordsee-Internat und Wirtschaftsförderung.

Wenige Schritte vom Meer entfernt den Laptop aufklappen, inspiriert arbeiten und in der Pause am Deich spazieren – dieser Traum kann jetzt in St. Peter-Ording in Erfüllung gehen. Der Coworking-Space „Mindspot“ gegenüber des Nordsee-Internats in der Pestalozzistraße in St. Peter Ording ist seit wenigen Tagen in Betrieb. Er entstand auf Initiative der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland (WFG NF). Betreiber ist die Campushus GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Nordsee-Internats.

Ein bezahlbarer Arbeitsplatz in Strandnähe – das ist ein wunderbares Angebot für die vielen Selbständigen in Nordfriesland und zeigt, dass man in unserem Lieblingsland Arbeit und Freizeit sehr gut unter einen Hut bringen kann.

Florian Lorenzen, Landrat

„Ein bezahlbarer Arbeitsplatz in Strandnähe – das ist ein wunderbares Angebot für die vielen Selbständigen in Nordfriesland und zeigt, dass man in unserem Lieblingsland Arbeit und Freizeit sehr gut unter einen Hut bringen kann“, so Nordfrieslands Landrat Florian Lorenzen zur Vorstellung des Projekts und spielte damit auf die Image-Kampagne „Moin Lieblingsland“ des Kreises an.

„Seit Anfang des Jahres hat ein sehr motiviertes Team vom Campushus und der WFG NF die Handwerker mit viel Eigenleistung beim Umbau der ehemaligen Seminarräume neben dem Café Lutz unterstützt und einen Coworking-Space mit inspirierendem Ambiente geschaffen“, sagt Tim Schaefer, Vorstand des Nordsee-Internats und Geschäftsführer der Campushus GmbH. „Das passt, weil das Nordsee-Internats für die Förderung von hellen Köpfen mit Verstand – englisch mind – und das Campushus für herzliche Gastlichkeit steht.“

Wir wollen, wenn Reisen und Treffen wieder möglich sind, ein Angebot für Meer-Fans schaffen, die nicht an ein Büro gebunden sind, und Fachkräfte in die Region locken.

Diana Wieben, Wirtschaftsförderungsgesellschaft NF

Die WFG NF wird den „Mindspot“ im ersten Jahr unterstützen, um eine Community aufzubauen. „Damit wollen wir, wenn Reisen und Treffen wieder möglich sind, ein Angebot für Meer-Fans schaffen, die nicht an ein Büro gebunden sind, und Fachkräfte in die Region locken“, so Diana Wieben, Fachkräfte-Beraterin der WFG NF.

Für Einheimische sei der Coworking-Space als Alternative zum Home Office attraktiv, und wenn Tourismus wieder möglich sei, denke sie an „Workation“, zusammengesetzt aus den englischen Worten für Arbeit (work) und Ferien (vacation): Die Kinder haben Sommerferien, die Familie will ans Meer, aber das wichtige Projekt soll noch fertig gestellt werden? Dann wird der „Mindspot“ zum Beispiel vormittags zum Remote-Arbeitsplatz, und nachmittags geht’s zum Surfen.

Mehr lesen