Deutsche Minderheit

Neue Zeiten beim LHN: Tage Hansen geht in Pension

Neue Zeiten beim LHN: Tage Hansen geht in Pension

Neue Zeiten beim LHN: Tage Hansen geht in Pension

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Tage Hansen (links), der im April 65 wird, geht als Direktor des Landwirtschaftlichen Hauptvereins für Nordschleswig (LHN) in den Ruhestand. Der Vorsitzende des LHN, Christian Kock, der erst seit März 2021 diesen Posten bekleidet, wünscht sich in der Nachfolge Hansens eine Person, die auch mit der deutschen Minderheit vertraut ist. Foto: Friedrich Hartung

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Rund ein Jahr nach Übernahme des Vorsitzes beim Landwirtschaftlichen Hauptverein für Nordschleswig erhofft sich Christian Kock eine rasche Neubesetzung des bald vakanten Direktorenpostens. 15 Jahre hat der 64-Jährige bisherige Chef die LHN-Zentrale geleitet.

„Es kommen neue Zeiten auf uns zu“, meinte der Vorsitzende des Landwirtschftlichen Hauptvereins für Nordschleswig (LHN), Christian Kock, angesichts des bevorstehenden Wechsels des LHN-Direktors Tage Hansen in den Ruhestand.

Team von 32 beim LHN

Immerhin hat Hansen 15 Jahre den LHN-Betrieb geleitet. Kock, der seit dem Frühjahr 2021 als Nachfolger von Jørgen Popp Petersen LHN-Vorsitzender ist, spricht dem scheidenden Direktor Dank für dessen Einsatz für den traditionell in der deutschen Minderheit verankerten Landwirtschaftsverband aus. Er ist in den vergangenen Jahren mit inzwischen 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu einem modernen Betrieb ausgebaut worden, der nicht nur der Landwirtschaft wertvollen Service bietet.

„Wir wollen gerne einen neuen Direktor oder eine neue Direktorin finden, die aus der Landwirtschaft kommt und gerne mit der Verbindung zur deutschen Minderheit vertraut ist“, so Christian Kock. Er berichtet, dass sich im LHN-Vorstand ein Ausschuss mit der Neubesetzung des Spitzenpostens befasst.

Schwierige Zeiten

„Die neue Spitzenperson sollte gern vielseitige Kenntnisse besitzen“, so der LHN-Vorsitzende, der auch auf die traditionellen Verbindungen des LHN über die deutsch-dänische Grenze hinweg verweist. „Die Aufgaben sind nicht einfach, so wie auch die Landwirte aktuell keine leichten Bedingungen haben“, so Christian Kock, der darauf hinweist, dass man nach einem schwierigen Jahr 2021 auf bessere Bedingungen für die Branche im neuen Jahr 2022 hofft. So wie bei den Landwirten herrsche auch in der landwirtschaftlichen Beratung ein hoher Kostendruck.

Tage Hansen hat zugesagt, seinen Nachfolger oder seine Nachfolgerin einzuarbeiten. Foto: L&F

Dass Tage Hansen seine Sache gut gemacht hat, spiegelt sich in der für heutige Verhältnisse langen Treue zum Unternehmen LHN wider, so Kock. Tage Hansen wird noch bis zum 31. Mai den in Tingleff beheimateten Betrieb leiten. Er hat bereits zugesagt, dass er seinem Nachfolger oder seiner Nachfolgerin bei der Übernahme des Postens behilflich sein wird. Tage Hansen ist bereit, in Teilzeit weiter für den LHN zu arbeiten.

Mehr lesen

VOICES - Minderheiten weltweit

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen
„,Die Ukraine - mein Bruder, meine Verwandtschaft. Für deine Freiheit bin ich bereit zu sterben.'“