Naturschutz

Schmutzkampagne: Putzkolonne des „Nordschleswigers“ sucht dreckige Orte

Schmutzkampagne: Putzkolonne des „Nordschleswigers“ sucht dreckige Orte

Schmutzkampagne: Putzkolonne des „Nordschleswigers“ sucht dreckige Orte

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das ist ein kleiner Teil der Ausbeute des vergangenen Jahres. Foto: Karin Riggelsen

Der „Ren Dag“ steht vor der Tür. Die Mitarbeiter der Zeitung hoffen auf Unterstützung der Leser: Wo ist es besonders dreckig? Wo ist unsere Hilfe besonders nötig? Und: Wer macht mit?

Vor zwei Jahren hatten sich die Mitarbeiter des „Nordschleswigers“ erstmals mit großen Plastiksäcken von der Apenrader Versorgungsgesellschaft Arwos ausrüsten lassen, um sich an der „Ren Dag“-Aktion zu beteiligen. Die Ausbeute war erschreckend, Spaß machten die Stunden draußen in der Natur dennoch. Deshalb war ein Team der Apenrader Lokalredaktion auch im vergangenen Jahr wieder mit Arbeitshandschuhen und Greifern bewaffnet an der Aktion beteiligt.

Aktionstag am 31. März

In diesem Jahr wollen die Mitarbeiter sich erneut in den Kampf gegen den Müll in der Natur begeben. Der gemeinsame Aktionstag der kommunalen Versorgungsbetriebe und des dänischen Naturschutzbundes „Danmarks Naturfredningsforening“ findet in diesem Jahr am Sonntag, 31. März, statt. Aber wo sollen wir in diesem Jahr den Unrat einsammeln? – Hier setzen wir auf euch, unsere Leser.

Ruft uns an oder schreibt uns, schickt uns bis zum kommenden Freitag, 1. März, gerne Fotos, damit wir uns selbst ein Bild machen können, wo unsere Hilfe dringend nötig ist. Wir sind per Mail über ape@nordschleswiger.dk und telefonisch unter der Rufnummer 73 32 30 60 erreichbar. Wir werden auch einen Aufruf über die sozialen Medien starten. Hier könnt ihr dann direkt eure Tipps und Anmeldungen angeben.

Eine Bedingung müssen wir jedoch stellen: Der Ort muss sich im Nahbereich der Stadt Apenrade befinden. Umliegende Orte wie Rothenkrug, Jordkirch, Störtum, Enstedt oder Loit sind natürlich auch Optionen.

Frühstück im Medienhaus

Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. Wir treffen uns um 10 Uhr zu einem gemeinsamen Frühstück im Medienhaus in Apenrade. Von dort fahren wir dann in Fahrgemeinschaften zu unserem Einsatzort. Sollten wir in diesem Jahr besonders viele werden, könnten wir uns aufteilen, um vielleicht mehrere Ecken unserer schönen Heimat auf Vordermann zu bringen. Wer hat Lust, an diesem letzten Märzsonntag ein paar Stunden mit uns gemeinsam einen Einsatz für den Naturschutz zu leisten?

Eine vorherige Anmeldung wäre schön, damit wir genügend Brötchen und Aufschnitt einkaufen. Wir sorgen auch für Kaffee, Tee und andere Getränke.

Auch Dessous in verschiedenen Größen und Farben wurden hie und da gefunden. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen