Regionalpolitik

Offene Fragen angesprochen

Sara Wasmund
Sara Wasmund Hauptredaktion
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Vertreter der deutschen Minderheit mit Regionsratspolitikern und Mitgliedern der dänischen Minderheit. Foto: Harro Hallmann

Was kann besser werden an der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit? Diese Frage haben Vertreter der deutschen Minderheit in Nordschleswig bei einem Treffen mit süddänischen Regionsratspolitikern in Flensburg besprochen.

Zu einem Infogespräch mit Politikern der Region Süddänemark hat sich Montag die deutsche Minderheit in Flensburg getroffen. Der Wirtschaftsausschuss und der Ausschuss für Regionale Entwicklung waren in der Fördestadt, um sich unter anderem den Flensburger Entwicklungsplan anzuschauen.

Die Gelegenheit zum Gespräch nutzte Hinrich Jürgensen, Hauptvorsitzender des Bundes Deutscher Nordschleswiger, um über den Stand der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zu sprechen.

Kann der nun in Pattburg stationierte Krankenwagen der Region nicht auch in und um Medelby ausrücken? Gibt es ein Comeback der Strahlentherapie für dänische Patienten? „Wir haben zukunftsgerichtet aktuelle Herausforderungen angesprochen“, so Jürgensen.

Mehr lesen