Video

Roter Wurm: Hier wird Regionspolitik gemacht

Roter Wurm: Hier wird Regionspolitik gemacht

Roter Wurm: Hier wird Regionspolitik gemacht

cvt/jt
Vejle
Zuletzt aktualisiert um:
Der „Rote Wurm" in Vejle. Foto: JT

Der Nordschleswiger zu Gast im „Roten Wurm“ in Vejle: Wir haben uns angeschaut, wo die Politiker arbeiten, die am 21. November in den Regionsrat gewählt werden. Regionsdirektorin Jane Kraglund erzählt von ihrem Alltag.

Am 21. November wird in Dänemark gewählt. In den 98 Kommunen werden neue Stadträte gesucht, während in den fünf Regionen neue Regionsräte zusammengestellt werden. Nordschleswig ist Teil der Region Süddänemark. Außerdem gibt es noch die Regionen Mitteljütland, Nordjütland, Seeland und Hauptstadt. Die fünf Regionen existieren erst seit 2007. Zuvor gab es 13 sogenannte Ämter.

Die Region Süddänemark hat ihren Sitz im Regionshaus in Vejle. Im Volksmund wird der Regionssitz wegen seiner Form und der roten Backsteine auch „Roter Wurm“ genannt. Hier arbeiten fast 800 der insgesamt 25.000 Mitarbeiter der Region. Außerdem werden hier rund zehn Mal im Jahr Regionsratssitzungen abgehalten. Bei ihnen treffen sich alle 41 gewählten Regionsratsmitglieder, die alle vier Jahre neu gewählt werden – so auch am 21. November.

Die amtierende Regionsratsvorsitzende Stephanie Lose (Venstre) ist die einzige Vollzeitpolitikerin im Rat. Alle übrigen Mitglieder arbeiten nebenberuflich etwa 20 Stunden in der Woche als Ratspolitiker.

Themenbereiche

Die Region beschäftigt sich als Ebene zwischen Kommunen und Folketing mit eng abgegrenzten Themenbereichen: Gesundheitswesen, regionale Entwicklung, Rohstoffverwaltung, Altlastenbeseitigung und Sozialwesen.

Der Haushalt der Region Süddänemark betrug 2017 insgesamt 24,5 Milliarden Kronen. Fast alles Geld – 24 Milliarden Kronen – waren für das Gesundheitswesen abgesetzt.
 Das Geld bekommt die Region aus den Steuereinnahmen des Staates. Wie dieses Geld eingesetzt wird, entscheiden die Regionsratspolitiker.

Verschiedene Arbeitsaufgaben

Den täglichen Betrieb und die Arbeit der vielen Mitarbeiter leitet aber die Regionsdirektion. In der Region Süddänemark ist Jane Kraglund oberste Direktorin. Kraglund hat viele verschiedene Arbeitsaufgaben. „Als Regionsdirektorin unterstütze ich den Regionsrat in seiner Arbeit und bin auch Sparringspartner für die Regionsratsvorsitzende. Außerdem bin ich die oberste Verantwortliche für unsere Krankenhäuser in der Region“, so Kraglund, die täglich im engen Dialog mit dem Regionsrat steht.

Sie trifft auch Entscheidungen treffen. „Ich darf natürlich Beschlüsse treffen, die sich auf den allgemeinen Betrieb im Haus beziehen. Vieles muss koordiniert werden, weshalb es auch zu den verschiedensten Problemstellungen kommen kann, worum ich mich als Leiterin kümmern muss“, erklärt Kraglund.

18 Parteien treten in der Region Süddänemark zur Wahl an. Zum ersten Mal auch die Schleswigsche Partei, die mit ihrem Spitzenkandidaten Gösta Toft auf einen der 41 Plätze im Regionsrat hofft.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Mutiges Museum“