Hochzeit

Jawort vor dem Standesbeamten Leth

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Jawort vor dem Standesbeamten Leth. Foto: kef

Marielena Marx und Kasper Petrat-Laursen heirateten Mittwoch im Haderslebener Rathaus. SP-Stadtratsmitglied stand der Trauung vor.

Für die Standesbeamten in Hadersleben ist mittwochs „trauungsfreie Zone“. Deswegen war guter Rat teuer, als Marielena Marx und Kasper Petrat-Laursen sich am 8. August trauen lassen wollten. Für den 27-jährigen Bräutigam und die 26-jährige Braut war der Tag bedeutungsvoll. „Wir haben uns am 8. August vor neun Jahren kennengelernt“, strahlte die Braut.

Die 26-jährige wurde in Neumünster geboren und kam 1999 mit ihren Eltern nach Dänemark. Marielena Marx besuchte die deutsche Schule in Tingleff und machte ihr Abitur am Wirtschaftsgymnasium in Tondern. Ihr Vater, Holger Grewohl arbeitet in der Hausmeisterei der Bildungsstätte Knivsberg. „Als wir hörten, dass wir selbst einen Standesbeamten mitbringen mussten, haben wir uns kundig gemacht und sind dann auf Carsten Leth Schmidt gestoßen“, verriet die 26-Jährige. Der deutsch-dänische Aspekt spielte eine wichtige Rolle. Denn während der Bräutigam, der Sohn von Ejlif und Karin Petrat-Laursen ist, in der dänischen Mehrheitsbevölkerung in Norburg aufwuchs, wird im Elternhaus von Marielena Deutsch gesprochen Ihre Eltern Holger Grewohl und Maike Marx Grewohl, leben in Schmedagger.

Gut vorbereitet

SP-Stadtratsmitglied Carsten Leth Schmidt hatte sich gut vorbereitet und wurde vor Beginn der Zeremonie von der „professionellen“ Standesbeamtin Linda Andersen über das Prozedere informiert. Das Brautpaar wurde von Eltern, Geschwistern und deren Partnern und Kindern begleitet. Das Brautpaar konnte noch mal tief durchatmen, als Leth Schmidt sie im Stadtratssaal begrüßte und die Lacher auf seiner Seite hatte, als er versicherte, dass Bürgermeister H. P. Geil (V) seinem Antrag stattgegeben hatte, sodass es ihm gestattet war, erstmals eine Trauung zu verrichten. „Ich wünsche euch eine glückliche Ehe“, schloss Leth Schmidt den einleitenden Teil ab, bevor das sympathische Brautpaar im Blitzlichtgewitter der Gäste die Eheschließung mit ihren Unterschriften auf der Urkunde besiegelte. Marielena und Kasper Petrat Marx, so der neue, gemeinsame Name des jungen Paares, das seit 2015 in Hadersleben wohnt. Kasper Petrat Marx ist Polizeibeamter und arbeitet im Polizeirevier am Gammelting. Marielena Petrat Marx arbeitete seit ihrem Masterabschluss im Vorjahr in leitender Funktion in einer Firma, die Roboter herstellt.

Das frisch getraute Paar wird, so die vorläufigen Pläne, in der Domstadt wohnen bleiben. Sollte sich Nachwuchs ankündigen, wird dieser zweisprachig im Elternhaus sowie in deutschen Einrichtung aufwachsen, so die Pläne. „Ich komme seit neun Jahren im Elternhaus von Marielena und habe auch Deutsch gelernt“, so der junge Polizeibeamte.
Nach der standesamtlichen Trauung feierte die Familie in der Wohnung der Frischvermählten. In drei Wochen dann wartet die kirchliche Trauung, die in Neumünster ausgerichtet wird. Marielena Petrat Marxs 83-jährige Großmutter lebt in Neumünster, und dort hat die Familie noch viele Anverwandte. „Wir haben 60 Gäste eingeladen“, strahlten die Eheleute, die seit 2010 zusammenleben. Der „zweite Teil“ der Hochzeit findet am 1. September statt.

„Da kann man doch nur in gute Laune kommen mit freundlichen und offenen Brautleuten und Gästen“, sagte Carsten Leth Schmidt anschließend. Er freute sich auch darüber, dass das Brautpaar sich Zeit genommen hatte für eine Vor-Hochzeitsreise, die sie im Sommer in die Staaten führte.

Mehr lesen

Leitartikel

„Eine neue Laufbahn“

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur