Brauereiübernahme

Unibrew-Chef schließt Auferstehung des Chabesos nicht aus

Unibrew-Chef schließt Auferstehung des Chabesos nicht aus

Unibrew-Chef schließt Auferstehung des Chabesos nicht aus

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Fuglsang-Produktpalette wird nach der Übernahme durch den Brauereikonzern Royal Unibrew verschlankt. Das hat auch Konsequenzen für das nordschleswigsche Kult-Getränk Chabeso. (Archivfoto) Foto: Annika Zepke

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Lange wurde spekuliert, gebangt und gehofft, doch nun ist es gewiss: Die Produktion des nordschleswigschen Kult-Getränks Chabeso aus dem Hause Fuglsang wird dauerhaft eingestellt. Doch einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es.

Im Juli sorgte die Nachricht, die Brauereigesellschaft Royal Unibrew ziehe nach der Übernahme der Haderslebener Traditionsbrauerei in Erwägung, die Produktion des Kultgetränks „Chabeso“ einzustellen, für Aufsehen in Nordschleswig.

Damals sagte Royal Unibrew-Direktor Kasper Ryttersgaard Jacobsen, dass dies nach der Übernahme ein unumgänglicher Schritt sei, und die Produktion so lange eingestellt werde, bis in der Chabeso-Frage eine Entscheidung getroffen sei. Man wolle sich im August über die Zukunft des Erfrischungsgetränkes aus dem Hause Fuglsang beraten, so Ryttersgaard Jacobsen vor etwa zwei Monaten zu „jv.dk“.

Chabeso-Entscheidung ist gefallen

Mitte September herrscht nun Gewissheit: Die Produktion des Limonaden-Getränks auf Milchsäurebasis wird eingestellt. Das gab der Brauereikonzern in einer Mitteilung an seine Kunden bekannt. Dort wird der fehlende Umsatz als Grund für die Einstellung des Chabesos sowie weiterer alkoholfreier Fuglsang-Erfrischungsgetränke angegeben.

Lange wurde spekuliert, jetzt ist es gewiss: Das Chabeso ist Geschichte – zumindest vorerst. (Archivfoto) Foto: Annika Zepke

Im Gespräch mit dem „Nordschleswiger“ bestätigte Kasper Ryttersgaard Jacobsen, dass die Produktion des Chabesos eingestellt werde: „Wir haben uns das spannende Sortiment der Brauerei Fuglsang nach der Übernahme sehr genau angeschaut.“

Man sei grundsätzlich daran interessiert, die Produkte aus dem Hause Fuglsang/Frem fortzuführen, doch dafür mangle es derzeit an Kapazität, so der Royal Unibrew-Direktor.

Wiedergeburt nicht ausgeschlossen

Die Produktion des Chabesos und anderer Fuglsang-Limonaden werde daher nicht wieder aufgenommen – vorerst.

Im Moment haben wir dafür keine Kapazität, aber wir haben nicht beschlossen, dass das Chabeso nicht zurückkommen kann.

Kasper Ryttersgaard Jacobsen, Royal Unibrew-Direktor

Denn Ryttersgaard Jacobsen betonte im gleichen Atemzug, dass sich das Unternehmen der Tradition des Chabesos bewusst sei und er eine Rückkehr des nordschleswigschen Kult-Getränkes zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausschließe: „Im Moment haben wir dafür keine Kapazität, aber wir haben nicht beschlossen, dass das Chabeso nicht zurückkommen kann. Das ist bestimmt nicht ausgeschlossen.“

Neben Chabeso und Car werde auch die Produktion aller Cola- und zitrushaltiger Getränke von Fuglsang und Frem eingestellt, da Royal Unibrew in einem exklusiven Vertragsverhältnis mit Pepsi steht. Darüber hinaus werden die 50cl PET-Flaschen aus der Produktpalette von Frem abgeschafft, ebenso wie einzelne 33cl Bierflaschen.

Mehr lesen