Raus in die Natur

Google Maps zeigt jetzt die besten Wanderrouten an

Google Maps zeigt jetzt die besten Wanderrouten an

Google Maps zeigt jetzt die besten Wanderrouten an

Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Wanderer können die von der Naturbehörde aufgestellten Wegmarkierungen wie hier an der Nordermühle künftig mit einer Anzeige ihres Wanderweges auf Google Maps ergänzen. Foto: Monika Thomsen

Wandern ist in Dänemark sehr populär. Wanderlustige können sich jetzt über fast 300 Wege freuen, die auch in Google Maps auftauchen.

Mag es die frische Luft sein, die entspannende Wirkung oder einfach Zeitvertreib – die meisten Dänen sind begeisterte Wanderer. Künftig soll es noch einfacher werden, gute Wanderwege im ganzen Land zu finden.

Google Maps hat nämlich in Zusammenarbeit mit dem Wanderverein Dansk Vandrelaug 288 Wanderwege in Dänemark in seinem digitalen Kartendienst, Google Maps, verzeichnet.

288 rote Markierungen

In der Praxis macht sich das dadurch bemerkbar, dass 288 rote Markierungen mit einem Wandersymbol in der Karte auftauchen, wenn man nach „Wandergebieten“ (vandreområder) sucht.

„Die Experten haben eine hervorragende Fleißarbeit geleistet, genau die Routen auszuwählen und zu kartografieren, die die vielseitige dänische Natur zeigen und gute lokale Geschichten erzählen. Wir freuen uns, diese Wanderrouten zugänglicher zu machen, sodass sie künftig nur noch einen Klick entfernt sind“, sagt der Kommunikationschef von Google Dänemark, Jesper Vangkilde.

Wanderwege vor allem für Laien leichter auszumachen

In einer Pressemitteilung von Google wird das Wandern als „die bevorzugte Form der Bewegung der Dänen“ beschrieben.

Die zunehmende Popularität des Wanderns, vor allem seit Ausbruch der Corona-Krise, kann Steen Kobberø-Hansen, Landesvorsitzender bei der Wanderzunft, Dansk Vandrelaug, nur bestätigen.

„Wir konnten deutlich merken – vor allem, als Dänemark in den ersten Shutdown ging – dass es ein starkes Interesse an geeigneten Wanderwegen gab. Diese sind zwar immer schon da gewesen, aber jetzt, wo sie in Google Maps verzeichnet sind, wird es noch einfacher, sie zu finden – vor allem für diejenigen, die nicht so ans Wandern gewöhnt sind“, sagt er.

Wandern erlebt Renaissance

Steffen Rask ist Analytiker beim Analyseinstitut für den Sport, Idrættens Analyseinstitut. Er hat während der Corona-Pandemie laufend die Aktivitäten der Dänen untersucht und bestätigt, dass das Wandern eine Renaissance erlebt.

Einige Personen haben angefangen, viel zu wandern, da sportlicher Einsatz oftmals nicht möglich war.

„Aber wir können auch feststellen, dass viele von denen, die bisher nicht so aktiv waren, angefangen haben zu wandern. Außerdem schaut man heute anders auf das Wandern als früher. Wir haben 2016 eine Untersuchung gemacht, und seitdem hat sich bereits etwas verändert in der Art und Weise, wie man über Bewegung spricht. Es hat viele Kampagnen für mehr Bewegung gegeben, und seitdem denkt man vermehrt daran, dass eine Wandertour auch in der Bilanz für die tägliche Dosis Bewegung mitzählt“, sagt Steffen Rask.

Unterschiedliche Kategorien

Die Wege sind anhand verschiedener Kriterien ausgesucht und in unterschiedliche Kategorien eingeteilt worden. Die besten Wege sind als sogenannte „Qualitätswege“ (kvalitetsstier) kategorisiert und von Dansk Vandrelaug zertifiziert worden. Sie garantieren Naturerlebnisse und liegen weit entfernt von befahrenen Straßen.

Man kann die Wanderwege auf Google Maps sowohl am Computer als auch in der entsprechenden App auf seinem Smartphone finden.

Wanderwege auf Google Maps Foto: Ritzau Grafik/MW
Mehr lesen