Kunstszene

Berühren und mitsingen: Diese Ausstellung ist anders

Berühren und mitsingen: Diese Ausstellung ist anders

Berühren und mitsingen: Diese Ausstellung ist anders

Augustenburg/Augustenborg
Zuletzt aktualisiert um:
Albin Werle war schon einmal in Augustiana aktiv: Der Künstler beim Bau der Kunstinstallation „Masquerade“, die er 2020 geschaffen hat. Foto: David Stjernholm

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In der Kunsthalle Augustiana öffnet am Wochenende die Ausstellung von Künstler Albin Werle. Die Kunst lädt Besucher zur Interaktion ein.

Der Kopenhagener Künstler Albin Werle zeigt ab dem Wochenende seine Kunst im Kunstzentrums Augustiana in Augustenburg. Die Ausstellung „One for Sorrow, two for Joy“ eröffnet am 30. Juli im Weißen Palais und ist bis zum 19. September zu sehen.

Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht

Ein Grundelement in Albin Werles Kunstpraxis ist das Spiel: Der Künstler spielt mit neuen Brettspielen und Spielelement. Mit Bildern, Materialien und Aufforderungen zum Mitmachen erleben die Besucherinnen und Besucher eine interaktive Ausstellung, bei der sie Kunstwerke berühren, verdrehen und bewegen, bei der sie singen und sprechen können.

„Tröskel, tröskel “: Ein Kunstwerk von Albin Werle Foto: David Stjernholm

„Im aktuellen Kunstprogramm wollen wir unseren Gästen Kunst präsentieren, die für die Sinne ist. Kunst, die Menschen einbezieht, und das ermöglicht Albin Werles Ausstellung“, sagt die Leiterin des Kunstzentrums, Hanne Lundgren Nielsen.

„Die Besuchenden werden eingeladen, zu interagieren“

„Die Besuchenden werden eingeladen, mit den Werken zu interagieren. Das erzeugt eine Form von Engagement, wenn man nicht einfach nur auf die Kunst schaut, sondern auch etwas tut.“

Albin Werle ist Jahrgang 1987 und lebt und arbeitet in Kopenhagen. Er hat die Königliche Dänische Kunstakademie besucht und ist Teil des Künstlerkollektivs „Nyxxx“. Weitere Informationen zum Kunstzentrum Augustiana und zu Öffnungszeiten unter https://augustiana.dk/udstillinger/.

Mehr lesen