Fotokunst

Der Baum als Lebensthema

Bettina P. Oesten
Schwenstrup/Svenstrup  
Zuletzt aktualisiert um:
Karin Baum und Eddy Evensen mit ihren Schneckenbildern. Foto: Bettina Oesten

Bis Ostersonntag gibt es im Alsingergaarden Fotokunst vom Allerfeinsten zu entdecken.

Bei Karin Baum scheint der Name Programm zu sein: Die Künstlerin hat es irgendwie mit den Bäumen. Als Kind im großelterlichen Garten zog sie sich oft in einen Baum zurück und ließ sich von ihm Trost spenden. Als junge Frau lebte sie vorübergehend in der Baumstraße in Hannover, ja, und dann heiratete sie irgendwann einen Mann, der ihr den Baum als Nachnamen schenkte. Kein Wunder also, dass bei ihr die Bäume zum Lebensthema geworden sind.

Dass sie eine eigene, fast magische Art hat, ihre Lieblingsgewächse mit der Fotolinse einzufangen, stellt sie derzeit in einer Ausstellung im Alsingergaarden in Schwenstrup unter Beweis. Zusammen mit ihrem Ausstellungspartner Eddy Evensen (Künstlername „ædy“) hat sie auf Einladung der Künstlergruppe „Optimisterne“ eindrucksvolle Beispiele ihres fotografischen Könnens zusammengetragen. Da werden – um bei den Bäumen zu bleiben – aus knorrigen Stämmen und Astlöchern unverkennbar menschliche Antlitze. Da erkennt man z. B. einen grimmigen alten Mann oder das Gesicht eines schlafenden Kleinkindes. Die Welt steckt voller Wunder, man muss nur den Blick dafür haben.

Mit Eddy Evensen verbindet sie, dass die beiden unabhängig voneinander Motive einfangen, die sich erstaunlich ähneln – als hätten die beiden Fotokünstler sich vorher abgesprochen. Das kann neben den Bäumen z. B. ein königlicher Besuch oder ein Insel- oder Schneckenthema sein. Die Fotos von Karin und Eddy finden immer irgendwie und auf wundersame Weise zueinander.

Ihre gemeinsame Ausstellung „SE!“ im Alsingergaarden läuft noch bis zum 22. April (Ostermontag) und kann nur jedem wärmstens ans Herz gelegt werden.

Mehr lesen