Auszeichnung

Bester Ausbildungsplatz: „Das ist mein zweites Zuhause“

Bester Ausbildungsplatz: „Das ist mein zweites Zuhause“

Bester Ausbildungsplatz: „Das ist mein zweites Zuhause“

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Jonas Fuhlendorff und Mahmoud Albadry in der Kantine ihres Ausbildungsbetriebes Foto: Sara Wasmund

Das Sonderburger Unternehmen Bitzer Electronics ist zum besten Ausbildungsbetrieb Nordschleswigs gekürt worden. Zwei Lehrlinge erzählen, wieso sie ihr Unternehmen schätzen.

Ein fester Mentor, der den Auszubildenden begleitet und berät. Aufenthalt und Einblicke in alle Abteilungen und gleiche Bedingungen wie festangestellte Mitarbeiter: Das Unternehmen Bitzer Electronics bietet Lehrlingen allerbeste Bedingungen. Das findet der Branchenverband DI Sønderjylland, der dem Sonderburger Elektronik-Produzenten am Donnerstag einen Preis verliehen hat, den „DI Sønderjyllands PraktikPladsPris 2020“.

Bürgermeister Erik Lauritzen (Mitte) bei der Preisübergabe. Hans Olling (re.) von DI Sønderjylland hat den Preis übergeben. Foto: Sara Wasmund

Seit zweieinhalb Jahren lernt Jonas Fuhlendorff bei Bitzer Electronics den Beruf des Datentechnikers. „Ich habe hier einfach super Kollegen, und man hat über die Abteilungen hinweg viel Kontakt“, erzählt der 30-Jährige. „Man ist als Lehrling einer Person zugeteilt und einem Team. Das sorgt dafür, dass man schnell Anschluss findet.“

Mahmoud Albadry ist seit Mai 2019 Auszubildender im Betrieb, seine Lehrzeit endet im Mai 2022. Er arbeitet in der Produktion und will nach seiner Ausbildung ein Ingenieursstudium machen.

„Und danach will ich gerne wieder zurückkommen“, sagt der 23-Jährige, der im Rahmen des Projekts „Vom Flüchtling zur Fachkraft“ seine Lehre absolviert.

„Das hier ist mein zweites Zuhause“, sagt Mahmoud Albadry. „Ich bin acht Stunden am Tag bei der Arbeit, und ich fühle mich immer willkommen. Mein Chef und meine Kollegen sind mir eine große Hilfe.“

Ich bin acht Stunden am Tag bei der Arbeit, und ich fühle mich immer willkommen. Mein Chef und meine Kollegen sind mir eine große Hilfe.

Mahmoud Albadry, Auszubildender

„Es gibt Unterschiede, wie gut Unternehmen darin sind, die Fachkräfte von morgen an die Hand zu nehmen und auszubilden“, sagt der Vorsitzende von DI Sønderjylland, Hans Olling.

„Aber Bitzer Electronics ist eines der Unternehmen, die es mit ihrer ehrgeizigen Zielsetzung wirklich gut machen. Daher freue ich mich, den Preis zu überreichen“, so Olling.

Bitzer-Direktor Henning Kristensen (r.) nahm den Preis entgegen. Foto: Sara Wasmund


Bürgermeister Erik Lauritzen (Soz.) ist stolz darauf, dass ein Sonderburger Unternehmen Lehrlinge besonders gut ausbildet.

„Leider sind gewerbliche Ausbildungen im Ansehen gesunken. Laut einer Umfrage von KL verbindet nur jeder fünfte Däne eine gewerbliche Ausbildung mit hohem Status. Es geht wohl um kulturelle Aspekte, dass das Anlesen besser angesehen wird als das Handwerkliche. Aber wenn man eine gewerbliche Ausbildung macht, lernt man, den Kopf und die Hände zu nutzen. Du lernst, Dinge in der wirklichen Welt umzusetzen“, so Lauritzen.

Bitzer Electronics sitzt am Kærvej 77 in Sonderburg. Das Unternehmen entwickelt, produziert und liefert energieeffektive Produkte innerhalb der Geschäftsbereiche Wärme, Kühlanlagen und Ventilation. Derzeit bildet Bitzer Electronics vier Lehrlinge aus.

Mehr lesen