Natur im Mittelpunkt

Mehlwurm-Knäckebrot und Algenchips an der Förde-Schule

Mehlwurm-Knäckebrot und Algenchips an der Förde-Schule

Mehlwurm-Knäckebrot und Algenchips an der Förde-Schule

Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
Mehlwürmer standen am Montag auf dem Unterrichtsplan der Förde-Schule. Foto: Sara Wasmund

Diesen Artikel vorlesen lassen.

An der Förde-Schule haben sich Schülerinnen und Schüler am Montag mit alternativen Lebensmitteln beschäftigt. Zum Mittag gab es verschiedene Varianten mit Mehlwürmern.

Drea Schmidt rührt Zucker in der Pfanne zu einer karamellisierten Masse an. Ein klebriges Bett für die Mehlwürmer, die an diesem Montag auf dem Speise- und Unterrichtsplan an der Förde-Schule stehen.

Im Rahmen der Themenwoche Naturwissenschaft im Mittelpunkt beschäftigten sich die Sechst- und Siebtklässler der Schule mit alternativen Lebensmitteln: Insekten.

„Schmeckt eigentlich nicht nach Wurm“

Auf dem Menüplan standen verschiedenste Rezepte: Mehlwurm-Cookies, Mehlwurm-Knäckebrot, Mehlwurm pikant und scharf sowie süße Mehlwürmer aus dem Zuckerbad. „Ich finde das ist lecker, es schmeckt gut und eigentlich nicht nach Wurm“, sagt Schülerin Carla Sølbeck Fink.

Auch frisch am Schulstrand geernteter Blasentang ging in die alternative Kochstunde ein. Mit Salz und Öl im Ofen geröstet, ergab sich ein knuspriger Snack, der im Abgang recht fischig schmeckte.

Ab in die Pfanne: Die Mehlwürmer werden mit Chilli scharf angebraten. Foto: Sara Wasmund
(V. .l.): Drea Schmidt, Isabella Simonsen und Carla Sølbeck Fink beim Kochen Foto: Sara Wasmund

Die Lehrerinnen Katrin Poppe und Britta Kerk kochten und probierten zusammen mit den Schülerinnen und Schülern. „Die Ernährung von Vegetariern und Veganern ist mittlerweile recht bekannt. Wir wollten eine weitere alternative Ernährungsform kennenlernen und sehen, wie Essen mit Insekten als Proteinquelle funktioniert“, so Britta Kerk, Klassenlehrerin der 6b.

Kaum Berührungsängste mit dem neuen Lebensmittel

Die Mehlwürmer lieferte das Unternehmen Heimdal Entofarm. Berührungsängste mit den eher unbekannten Lebensmitteln hatten die Kinder so gut wie keine, und so ließen sie es sich an der Förde-Schule am Montag ganz außergewöhnlich schmecken.

Lehrerin Katrin Poppe mit einem Blech Protein-Knäckebrot, in dem ein Anteil Mehlwurmmehl verbacken ist. Foto: NIM
Statt Crutons: Auf die selbstgemachte Kartoffelsuppe kamen Mehlwürmer. Foto: Britta Kerk
Mehr lesen

Leserbericht

Thorben Borck, Lehrer Deutsche Schule Lügumkloster
„So weit die Füße tragen“