Bauprojekt

Museum: Geld für Verschönerung der Außenanlagen

Museum: Geld für Verschönerung der Außenanlagen

Museum: Geld für Verschönerung der Außenanlagen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der neue Museumskomplex am Rönhofplatz soll Mitte Juli eingeweiht werden. Foto: Sara Wasmund

Der Bund Deutscher Nordschleswiger will die Außenanlagen am neuen deutschen Museum in Sonderburg einladend und attraktiv gestalten. Ein entsprechender Antrag auf Fördeung ist nun vom kommunalen Kulturausschuss behandelt worden.

Der Neubau am Deutschen Museum für Nordschleswig erstrahlt am Sonderburger Rönhofplatz bereits in voller Pracht – nun sollen bis zur Einweihung im Juli auch die Außenanlagen in Schuss gebracht werden.

Gesamtkosten belaufen sich auf 800.000 Kronen

Der Bund Deutscher Nordschleswiger will den Bereich rund um den neuen Museumskomplex attraktiv und einladend gestalten. Die Gesamtkosten hierfür werden auf 800.000 Kronen veranschlagt.

Zur Finanzierung des Projektes hatte der BDN einen Antrag auf einen Zuschuss in Höhe von 514.000 Kronen beim kommunalen Ausschuss für Kultur und Tourismus gestellt. Am Donnerstag entschied der Ausschuss über diesen Antrag: Das Projekt wird mit 200.000 Kronen gefördert.

Die Skizze für die Außengestaltung der Anlage Foto: Bund Deutscher Nordschleswiger

„Damit ist die grundlegende Außengestaltung gesichert, und wir freuen uns sehr über diesen Zuschuss“, sagt Uwe Jessen, Generalsekretär des BDN. Grundlegend bedeutet das: Die Finanzierung von Belag, Grasflächen, Hecken, Fahrradständern, Beleuchtung und Beschilderung ist in trockenen Tüchern.

„Das trägt dazu bei, dass die Außenanlagen zur Eröffnung gut aussehen“, so Jessen.

Für weitere Wünsche, beispielsweise eine Sitz- und Fotogelegenheit für Besuchergruppen an einer Wand, werden anderweitig Gelder gesucht.

Eine Anerkennung für das Gesamtprojekt

„Ich freue mich sehr, dass dieser Betrag zur Verfügung gestellt wird”, sagt der Ausschussvorsitzende Stephan Kleinschmidt (SP).

„200.000 Kronen sind in einem Gesamtbaubudget von 28 Millionen Kronen zwar ein eher geringer Teil. Aber wenn man die Gestaltung der Außenanlagen nimmt, sind 200.000 ein Viertel der Kosten. Mit dem Geld drückt die Kommune ihre Anerkennung für das Projekt aus, und das hat es auch verdient”, so Kleinschmidt.

Die Außenareale rund um das Museum sollen mit Sitzplätzen, Büschen und Bäumen verschönert werden. Hier der Blick von hinten auf die Nord-Ost-Seite des Museums. Foto: Sara Wasmund

„Das neue Museum entwickelt sich ganz offensichtlich zu einer neuen Perle in unserer Stadt. Es ist ein fantastisches Projekt, und es ist großartig, dass das Museum nun sichtbar wird“, sagt der zweite Vorsitzende des Ausschusses, Jesper Kock (Soz.).

Dass man nicht den kompletten Betrag aus dem Antrag bewilligt hat, begründet der Stadtratspolitiker wie folgt: „Zusammen mit der Förderung eines Pfadfinderprojektes auf Düppel über 125.000 Kronen haben wir unser gesamtes Geld für Anlagenprojekte für dieses Jahr ausgegeben.“

Am Museum führt ein Fußgängertunnel hinüber zur Deutschen Schule Sonderburg. Auch dieser erweiterte Außenbereich könnte in Zukunft verschönert werden. Foto: Sara Wasmund
Mehr lesen