Benny Engelbrecht

Pattburg-Tingleff: Zweites Gleis sollte bis Fehmarnausbau warten

Pattburg-Tingleff: Zweites Gleis sollte bis Fehmarnausbau warten

Pattburg-Tingleff: Zweites Gleis sollte auf Fehmarn warten

Kopenhagen/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Benny Engelbrecht (Archivbild) Foto: David Leth Williams / Ritzau Scanpix

Dänemarks neuer Verkehrsminister Benny Engelbrecht hält ein zweites Gleis zwischen Tingleff und Pattburg zwar für erforderlich – doch ein Baubeginn müsse noch einige Jahre warten, sagt er im Interview mit dem „Nordschleswiger“.

Der neue Transportminister Benny Engelbrecht (Soz.) spricht sich für den zweigleisigen Ausbau der Bahn zwischen Tingleff und Pattburg aus.

Angesichts des in diesem Jahr anlaufenden Umleitungsverkehrs der Züge zwischen Hamburg und Kopenhagen über Flensburg-Odense wegen der Sperrung der Zufahrtsstrecken zum geplanten Fehmarnbelttunnel hält Engelbrecht Bauarbeiten auf der dann einzigen Fernverkehrsstrecke zwischen Nordeuropa und Deutschland in den kommenden Jahren für nicht sinnvoll.

Minister: Baustelle noch zu riskant

„Wegen der Umleitung des Zugverkehrs Hamburg-Kopenhagen über Nordschleswig ist eine Baustelle bei Tingleff aktuell einfach zu riskant“, so Engelbrecht. Bei den Bauarbeiten erforderliche Streckensperrungen seien nicht akzeptabel.

Der Schienenengpass zwischen Pattburg und Tingleff, es ist auf der Hauptstrecke Hamburg-Flensburg-Odense-Kopenhagen der einzige nur eingleisige Streckenabschnitt, ist seit Jahrzehnten ein verkehrspolitischer Zankapfel.

Bereits in den Vereinbarungen für den Bau der Brücken-Tunnel-Bahnverbindung zwischen Fünen und Seeland war neben der Elektrifizierung ein durchgängig zweigleisiger Ausbau festgeschrieben worden.

Doch trotz Forderungen aus der Region und dem Transportgewerbe ist es bis heute nicht zur Beseitigung des Engpasses gekommen.

Engelbrecht erwartet, dass die Fernverkehrszüge Kopenhagen-Hamburg mit wenigen Halts durch Dänemark und Schleswig-Holstein rollen werden, um trotz des Umwegs von 160 Kilometer Länge bei Fahrt durch den Tunnel unter dem Großen Belt kurze Reisezeiten bieten zu können.

Karte Tingleff-Pattburg
Der Streckenabschnitt zwischen Tingleff und Pattburg soll ausgebaut werden – die Frage ist nur, wann. Foto: openstreetmap/cvt

Engelbrecht: Umleitung könnte Thunberg nach Kolding bringen

„Die Klimavorkämpferin Greta Thunberg nutzt ja die Züge von Schweden nach Mitteleuropa. Sie könnte dann auch einmal in Kolding Station machen und für ihre Anliegen werben“, so Engelbrecht zum bevorstehenden Umleitungsverkehr.

Er hält die Fehmarnverbindung auch deshalb für sinnvoll, weil der dort geplante schnelle Zugverkehr zwischen Schweden/Dänemark und Deutschland viele klimaschädliche Flüge ersetzen könnte.


Auf der Verbindung Kopenhagen-Hamburg werden in absehbarer Zeit moderne Züge mit elektrischen Vectron-Zweisystemlokomotiven der Dänischen Staatsbahnen eingesetzt, die mit über Tempo 200 über die Hochgeschwindigkeitsstrecke Kopenhagen-Køge geleitet werden.

Mehr lesen

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Viele kleine Klimaschritte “