Leserinnenbeitrag

„Herbsturlaub mit Hilfe im Haus Quickborn“

Herbsturlaub mit Hilfe im Haus Quickborn

Herbsturlaub mit Hilfe im Haus Quickborn

Bärbel Brinck
Kollund
Zuletzt aktualisiert um:
Im Haus Quickborn des Sozialdienstes Nordschleswig erlebten 15 Teilnehmende schöne Tage in Kollund bei Sonnenschein. Foto: Sozialdienst Nordschleswig

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Eine chronische Krankheit oder eine Behinderung sind kein Hindernis für einen Aufenthalt im Veranstaltungszentrum des Sozialdienstes Nordschleswig in Kollund an der Flensburger Förde.

Für einen Urlaub mit dem Sozialdienst stellen eine chronische Krankheit oder eine Behinderung kein Hindernis dar. Und so kamen kürzlich 15 Süd- und Nordschleswigerinnen bei strahlendem Sonnenschein im schönen Haus Quickborn an. Auf der Terrasse wurden alle von Traute Tranekjer und Magrethe Terp begrüßt. Nach dem Mittagessen tat ein kleines Nickerchen allen gut.

Asta Haagensen genoss den Aufenthalt im Haus Quickborn, so bei einer Pause im Strandkorb. Foto: Sozialdienst Nordschleswig

Am Nachmittag tankten alle Sonne auf der Terrasse.

Am Abend Vergnügen beim Spiel

Nach dem guten Abendbrot spielte man verschiedene Karten- und Würfelspiele. Wie immer war das Frühstück reichhaltig und gut und danach machten alle Stuhlgymnastik unter Anleitung von Traute Tranekjer. Das Mittagessen schmeckte allen und danach gingen viele spazieren. Der Nachmittag brachte allen Sonne und Regen – und Abends wurde wieder gespielt. Sonne, ein gutes Frühstück und Stuhlgymnastik leitete den Mittwoch ein. Viele machten einen Spaziergang und andere spielten oder unterhielten sich auf der Terrasse. Das Mittagessen weckte Begeisterung bei allen. Nach Kaffee und Kuchen wurde auf der Terrasse aus voller Kehle gesungen. Am Abend lief das so bekannte Päckchenspiel mit vielen Überraschungen vom Stapel.

Mit Stuhlgymnastik hielt sich die Gruppe im Haus Quickborn in Schwung. Foto: Sozialdienst Nordschleswig

Der nächste Tag war trübe und regnerisch. Es gab Stuhlgymnastik und danach konnte man sich auf verschiedene Art beschäftigen. Die ganz Mutigen trotzten dem Wetter und gingen raus in die schöne Natur. Am Nachmittag veranstalteten Traute und Magrethe ein Lottospiel und alle freuten sich über die schönen Gewinne. Die Abendunterhaltung wurde von Hildegard aus Harrislee gestaltet. Sie las lustige Geschichten „von Kindermund“ und dazu gab es Schokolade und andere Süßigkeiten. Nach dem Mittagessen am Freitag ging es wieder nach Hause. Das Wetter war mild, alle konnten noch einmal auf der Terrasse sitzen.

Lina Gehrtsen nutzte den Aufenthalt im Haus Quickborn, um selbstgepflückte Hagebutten für die weitere Verarbeitung zu Hause vorzubereiten. Foto: Sozialdienst Nordschleswig

Es war wieder eine schöne Zeit im Haus Qickborn. Alle danken Traute und Magrethe für die große Arbeit, die sie geleistet haben, und dem ganzen Hauspersonal für leckeres Essen und liebevolle Betreuung.

Mehr lesen