Coronavirus

Deutsches Haus Jündewatt setzt auf die Zeit danach

Deutsches Haus Jündewatt setzt auf die Zeit danach

Deutsches Haus Jündewatt setzt auf die Zeit danach

Jündewatt/Jyndevad
Zuletzt aktualisiert um:
Rolf Pfeifer im frisch renovierten Nebenraum der Jündewatter Begegnungsstätte. Foto: Archiv: S. Wasmund

Wie viele andere Einrichtungen muss auch das Deutsche Haus Jündewatt wegen der Corona-Krise Einbußen hinnehmen, da Buchungen storniert sind und keine neuen Bestellungen eingehen. Der Vorsitzende hofft auf Solidarität, wenn die Krise überstanden ist.

„Eigentlich war unser Terminkalender gut gefüllt, und das stellte sicher, dass wir im Laufe des Jahres unsere Rechnungen bezahlen können. Diese Termine sind nun alle weggebrochen, und somit richtet sich unser Augenmerk auf die Zeit nach der Corona-Krise“, heißt es in einer Mitteilung von Rolf Pfeifer, Vorsitzender der Jündewatter Begegnungsstätte.

Pfeifer richtet einen Appell an alle, dem Deutschen Haus nach überstandener Krise den Rücken zu stärken, um Defizite auszugleichen.

„Bis Ende des Jahres können wir unsere Rechnungen noch begleichen. Etwas Rücklage ist da noch. Danach wird es aber kritisch“, so der Vorsitzende zum „Nordschleswiger“.

Sollten in absehbarer Zeit wieder kleinere Feiern und Zusammenkünfte zulässig sein, setzt der Vorstand des Hauses auf Solidarität.

Flexible Nutzung

Ob nun Konfirmationen, runde Geburtstage oder andere Feierlichkeiten von Privatpersonen oder Vereinen und Organisationen: Der Verein bittet darum, das Deutsche Haus Jündewatt bei derartigen Planungen zu berücksichtigen, so Pfeifer. „Die Serviceleistungen, die wir anbieten können, sind nicht verzurrt, sondern beweisen immer wieder Flexibilität“, ergänzt der Vorsitzende.

Der große Saal im Deutschen Haus Jündewatt Foto: Deutsches Haus Jündewatt

Die Miete des Hauses mit Saal kostet 2.000 Kronen. Denkbar sei aber auch eine Vermietung von Teilbereichen, wie etwa den neu eingerichteten Nebenraum mit Bar. „Wir sind bestrebt, nach alternativen Möglichkeiten zu suchen und die Vermietung den Bedürfnissen der Nutzer anzupassen“, so Pfeifer.

Der Verein erteile sehr gerne Auskünfte zur Nutzung des Hauses und nehme jederzeit Anfragen entgegen. Man kann sich telefonisch an Rolf Pfeifer (Tel. 71 34 17 84) oder Cilli Guldager (Tel. 30 32 80 72) wenden oder per E-Mail an Rolf Pfeifer unter pfeifer@city.dk.

Mehr lesen