Corona-Krise

Kommunalschule ein weiteres Mal betroffen

Kommunalschule ein weiteres Mal betroffen

Kommunalschule ein weiteres Mal betroffen

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
In der Kommunalschule Tingleff hat es einen weiteren Corona-Fall gegeben. Foto: DN (Archiv)

Nachdem in der vergangenen Woche eine Viertklässlerin positiv auf Covid-19 getestet worden war und 30 Schüler nach Hause geschickt wurden, hat es nun auch einen Corona-Fall in einer sechsten Klasse gegeben.

30 Sechstklässler der Kommunalschule Tingleff sind vorsorglich nach Hause geschickt worden, weil bei einer Schülerin eine Infektion mit Covid-19 festgestellt worden ist. Das hat die Kommune Apenrade (Aabenraa) am Montag mitgeteilt.

Ob ein Zusammenhang mit dem Fall in der Deutschen Schule besteht, ist unklar.

Die Maßnahme sei nach Rücksprache mit der Gesundheitsbehörde angeordnet worden, so Rasmus Andreassen, Schulchef der Kommune.

Bereits in der vergangenen Woche mussten 33 Schüler nach Hause, weil bei einem Kind der 4. Klasse ein positives Covid-19-Testergebnis vorlag.

Generell gilt, dass Schüler an die Schule zurückkehren können, wenn ein negatives Testergebnis vorgelegt wird. Der Test darf allerdings erst vier Tage nach dem Corona-Fall vorgenommen werden, und es muss ein weiterer Test mit negativem Ergebnis folgen.

Wird kein zweiter Test gemacht, muss das Kind eine Woche in häusliche Quarantäne und darf keine Symptome aufweisen, so der Hinweis der Kommune.

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Der Tod in den Pflegeheimen“