Abfälle

Müllentsorgung: Große Preisunterschiede zwischen den Kommunen

Müllentsorgung: Große Preisunterschiede zwischen den Kommunen

Müllentsorgung: Große Preisunterschiede zwischen den Kommunen

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Während die Abfallentsorgung in Esbjerg am günstigsten ist, müssen Tonderaner besonders tief in die Tasche greifen. Doch nicht nur bei den Preisen gibt es Unterschiede zwischen den Kommunen.

Die Bürger in den südjütischen und nordschleswigschen Kommunen zahlen für die Entsorgung des Hausabfalls sehr unterschiedliche Preise. Das berichtet JydskeVestkysten.

In Tondern ist es mit durchschnittlich 3.252 Kronen im Jahr am teuersten, während es in Esbjerg gerade einmal 1.825 Kronen kostet. Jørgen Olsen, Chef der Müllbeseitigung der Kommune Tondern, erklärt den großen Preisunterschied mit den weit verstreut lebenden Bürgern in den ländlichen Räumen.

„Tondern ist die viertgrößte Kommune, in der wir viele Landdistrikte haben. Dort ist die Transportzeit natürlich länger”, sagte er gegenüber der Tageszeitung. Als weiteren Grund gibt er an, dass die Verbrennungspreise ebenfalls erst kürzlich angehoben wurden.

Service hat seinen Preis

Für Koldings Abfallchefin Lone Jensen kommen weitere Preisparameter infrage, die für die kommunalen Kostenunterschiede verantwortlich sind. „Wir haben viele Umweltstationen eingerichtet, die gut erreichbar für die Bürger sind. Außerdem gibt es in unserer Kommune fünf Wiederverwertungszentren (genbrugspladser), von denen vier täglich 24 Stunden geöffnet sind. Das ist ein ganz anderer Service, gegenüber anderen Kommunen, der aber seinen Preis hat”, erklärt sie die Koldinger Kosten in Höhe von 3.166 Kronen im Jahr.

Allerdings sind nicht nur die Preise für die Müllentsorgung von Kommune zu Kommune unterschiedlich. Es gibt genauso Unterschiede bei der Abfalltrennung. So sortieren die Esbjerger ihren Müll in vier Tonnen: eine für Restmüll, eine für Pappe und Papier, eine für Flaschen, Dosen und Hartplastik und eine kleine rote Box für Batterien, Elektronik und gefährliche Abfälle.

In Billund werden Essensreste von den anderen Abfällen getrennt. In den nordschleswigschen Kommunen gibt es eine einheitliche Entsorgungsordnung. Eine Tonne für Restmüll und eine weitere für Pappe, Papier, Flaschen, Dosen usw.

Mehr lesen