Postwertzeichen

Neue Briefmarken auf Grönland

Neue Briefmarken auf Grönland

Neue Briefmarken auf Grönland

Heinrich Rewitz
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Dem neuen Set grönländischer Briefmarken liegt auch diese Briefmarke von Naja Abelsen bei. Das Motiv zeigt „Arktiske ørkener II (Kangerlussuaq). Foto: TelePost

Vor Kurzem hat die grönländische Post die ersten neuen Briefmarken in diesem Jahrzehnt herausgegeben. Die Ausgabe enthält sechs Einzelmarken und zwei Blöcke mit typisch grönländischen Motiven.

Sissi Møller hat zwei stimmungsvolle Marken für die Serie über die „Umwelt auf Grönland“ mit Werten von 18 und 44,50 Kronen geschaffen.

Die Serie „Kältewüsten auf Grönland“ wird durch eine Marke (11 Kronen) von Naja Abelsen abgerundet.

In der Reihe „Gröndländische Geldscheine“ ist die Nummer sieben erschienen: Sie stammt von dem Künstler Bertil Skov Jørgensen und zeigt einen alten 50-Kronen-Schein. Der Nominalwert lautet 26,50 Kronen.

Weitere zwei Marken (3 und 32 Kronen) von Martin Mörk befassen sich mit dem Thema „Fische in grönländischen Gewässern“.

Der erste neue Block zeigt einen grönländischen 50-Kronen-Schein aus dem Jahre 1953 mit einer Bark aus Zeit Ende 19./Anfang 20. Jahrhundert. Es könnte sich hierbei um die „Nordlyset“ oder die „Ceres“ handeln, die von der Königlich Grönländischen Handelsgesellschaft (KGH) für Fahrten zwischen Dänemark und Grönland eingesetzt wurden.

Der 50-Kronen-Schein aus dem Jahre 1953 mit einer Bark aus Zeit Ende 19./Anfang 20. Jahrhundert. Es könnte sich hierbei um die „Nordlyset“ oder die „Ceres“ handeln. Foto: TelePost

Auf Block zwei sind ein Schwarzer Fabricius Dornhai bzw. ein Atlantischer Thunfisch zu sehen. Den Dornhai findet man vor der Ostküste Kanadas, in den Gewässern des südlichen Grönlands und von Island weiter Richtung Irland und Südnorwegen. Der Atlantische Thunfisch ist ein Wanderfisch und hat seinen Lebensraum in großen Teilen des Atlantischen Ozeans.

Auf Block zwei ist ein Schwarzer Fabricius Dornhai bzw. ein Atlantischer Thunfisch zu sehen. Foto: TelePost
Mehr lesen