Schultheater

„Tote schmieren keine Brote“ feiert Premiere

„Tote schmieren keine Brote“ feiert Premiere

„Tote schmieren keine Brote“ feiert Premiere

Katja Elsberger
Feldstedt/Felsted
Zuletzt aktualisiert um:
Die Schüler freuen sich schon darauf, ihr eigenes Theaterstück zu präsentieren. Foto: Katja Elsberger

„Tote schmieren keine Brote“ heißt das Theaterstück, dass die Schüler der Deutschen Privatschule Feldstedt bei der diesjährigen Weihnachtsfeier am Freitag, 20. Dezember, aufführen. „Der Nordschleswiger“ hat bei der Generalprobe am Donnerstag vorbeigeschaut. 

Die Turnhalle ist schon weihnachtlich geschmückt, die Bühne ist fertig dekoriert, und die selbst gebastelten Plakate sind aufgehängt. Die Deutsche Privatschule Feldstedt veranstaltet auch dieses Jahr, am 20. Dezember, eine große Weihnachtsfeier mit Theater. „Tote schmieren keine Brote“ heißt das Stück, das die Schüler gemeinsam einstudiert haben. „Auf der Bühne zu stehen, frei zu sein, bringt den Kindern viel für die Persönlichkeit“, erklärt die Schulleiterin Viola Matthiesen. „Der Nordschleswiger“ hat einen Blick „hinter die Kulissen“ geworfen.

Die Handlung des Theaterstücks

Die Handlung des Stück spielt sich in einer fiktiven Schule ab. Die Schüler und Lehrer haben Brötchen und Geld für die Seniorenweihnachtsfeier gesammelt – nur der Hausmeister hat sich nicht an der Spende beteiligt. Die Hausmeister–Ehefrau zeigt sich entrüstet über das Verhalten ihres Mannes. Um den Senioren doch noch etwas Gutes zu tun, nimmt sie die Brötchen aus dem Kiosk und spendet sie. Es kommt zum Streit zwischen dem Hausmeister-Ehepaar – die Kinder hören nur laute Schreie und Knalle. Und ein Unglück kommt selten allein: Die Frau verschwindet. Die Kinder versuchen nun herauszufinden, was passiert ist. Der Hausmeister ist kein unbeschriebenes Blatt: Die Mikrowelle, die er zum Sondermüll bringen sollte, entsorgt er einfach in der Natur. Doch die Kinder kommen ihm auf die Schliche und klären auf, was passiert ist.

Was ist geschehen? Die Schüler versuchen, es herauszufinden. Foto: Katja Elsberger

Vertreter der Partnerstädte kommen zu Besuch

Nach dem Theaterstück folgt dann eine Kaffeepause, bei der von den Eltern gespendeter Kuchen gegessen wird. Die Kinder und Erwachsenen singen gemeinsam Weihnachtslieder. Zu Gast sind auch Delegationen der Partnerstädte, die Geschenke für die Kinder mitbringen. „Wir haben eine große Partnerschaft mit Städten in Schleswig-Holstein – das sind die Städte Heide und Eckernförde und der Kreis Rendsburg-Eckernförde. Die Partnerschaften bestehen teilweise schon seit 1936 und sind immer sehr gelebt worden“, so die Schulleiterin. Traditionell findet die Weihnachtsfeier in der Deutschen Privatschule Feldstedt immer am 20. Dezember statt, zu der dann auch Delegationen der Partnerstädte anreisen. „Wir sind über die Partnerschaften sehr erfreut und glücklich“, erzählt Matthiesen.

Die Vorfreude ist groß

Die Kinder freuen sich schon auf die Aufführung und Feier: „Wir machen das Theater jedes Jahr. Dieses Jahr haben wir eine Szene, wo Franz und Klotz sich anschreien“, erzählen die beiden Schauspieler Rasmus und Nathan. Liv freut sich schon auf die Geschenke und hofft, „dass das Stück gut läuft“. Darüber, dass das Theaterstück dieses Jahr so lang ist, freut sich Ida. Konstantin wartet schon gespannt auf die Geschenke und Süßigkeiten.

Die Kinder beraten sich. Foto: Katja Elsberger
Jedem noch so kleinen Hinweis gehen die Schüler nach. Foto: Katja Elsberger
Mehr lesen