Architektur

Abstimmen: Wer wird der Favorit der Bürger?

Abstimmen: Wer wird der Favorit der Bürger?

Abstimmen: Wer wird der Favorit der Bürger?

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Viadukt zum Lerbjerg ist heute hell und freundlich Foto: Ilse Marie Jacobsen

Der kunstvoll verzierte Viadukt bei Lerbjerg und das Deutsche Museum Nordschleswig sind unter den 17 Vorschlägen für gelungene Baukultur in der Sonderburger Kommune. Am Montag werden die Preise verteilt.

Welche neuen Gebäude oder Verschönerungen waren in der Sonderburger Kommune im laufenden Jahr die tollsten Sachen? Darüber können im Augenblick alle Bürger auf der kommunalen Homepage http://sonderborg.dk/arkitekturens-dag/ unter „Borgernes Favorit 2020“ abstimmen. Es wurden im Frühjahr 30 Bürger-Favoriten vorgeschlagen. Ins Rennen gingen aber nur 17.

Museum und Viadukt sind dabei

Zu diesen 17 Vorschlägen gehören auch das neu und sehr modern gestaltete Deutsche Museum Nordschleswig auf dem Rønhaveplads. Dabei ist auch der Viadukt unter dem Lerberg, der von freiwilligen Malern von der deutschen Minderheit mit schönen historischen Verzierungen in eine freundliche und ansprechende Passage verwandelt wurde. Das Verschönerungsprojekt hatte die Jugendschulkonsulentin des Bundes deutscher Nordschleswiger, Jana Surkus, geleitet.

Über 17 Vorschläge wird abgestimmt

Ein Kreuz kann auch bei dem königlichen Küchengarten in Gravenstein, Andreas Welins Wandmalereien in Ulsnæs, dem Sonderburger Kurhauswald, Løjtertoft 27 in Norburg/Nordborg, dem Jugendkulturhaus Mejeriet, Hotel Baltic, Damgade 32 in Sonderburg, Jernbanegade 38-39A in Sonderburg, bei der Düppeler Mühle, Rådhustorvet 8 auf dem Rathausmarkt in Sonderburg, Helgolandsgade 1 in Sonderburg, dem Pfarrhaus Satrup/Sottrup am Kirkeagervej 1C, Wester Sottrup, Sønderskovhallen am B. S. Ingemannsvej 1, dem Stein- und Langdysseprojekt am Nørre Kettingskov und der Feuerhütte am Sebbelev Strand 6 gemacht werden.

Am Montag werden Preise vergeben

Die Bürger können bis einschließlich Sonntag, 4. Oktober, für zwei ihrer Favoriten stimmen.

Ein Preis der Bürger ist ja oft eine witzigere Sache. So werden die lokale Architektur und auch die Neuigkeiten in den Mittelpunkt gerückt.

Line Stephansen, Architektin

Am Montag, 5. Oktober, werden im Café Alsion die Preise des „Tags der Architektur“ vergeben. Es werden Diplome und Bronzetafeln an die Hauptkategorien für den schönsten Neubau, die schönste Instandsetzung, ein schönes Außengelände und die gute lokale Initiative vergeben. Die neue Kategorie, der Favorit der Bürger, erhält ein Diplom.

Zum ersten Mal ein Preis der Bürger

„Ein Preis der Bürger ist ja oft eine witzigere Sache. So werden die lokale Architektur und auch die Neuigkeiten in den Mittelpunkt gerückt. Es ist eine sehr interessante Art und Weise, die Bürger miteinzubeziehen“, erklärt Architektin Line Stephansen auf Anfrage. Wird das neue Angebot gut angenommen, wird der Preis auch im kommenden Jahr wieder vergeben.

Mehr lesen