fussball

Ståle Solbakken wird norwegischer Nationaltrainer

Ståle Solbakken wird norwegischer Nationaltrainer

Ståle Solbakken wird norwegischer Nationaltrainer

Ritzau/hdj
Kopenhagen/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Ståle Solbakken wird in Zukunft für die norwegische Nationalmannschaft verantwortlich sein. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Schon ab Montag wird der ehemalige FCK-Trainer für die norwegische Fußball-Nationalmannschaft verantwortlich sein – Solbakken übernimmt für Lars Lagerbäck.

Es hat nicht lange gedauert, bis der beim FC København gefeuerte Trainer und Sportchef Ståle Solbakken eine neue Beschäftigung aufgenommen hat.

Wie der norwegische Fußballverband NFF am Donnerstag mitteilt, wird Solbakken bis einschließlich der Europameisterschaft 2024 Trainer der norwegischen Nationalmannschaft sein.

Der amtierende Trainer, Lars Lagerbäck, muss trotz eines bis 2022 laufenden Vertrages gehen.

„Ich bin stolz und fühle mich geehrt, dass mir die Stelle als Nationaltrainer angeboten worden ist. Für mich ist dies ein guter Zeitpunkt, um den Posten zu übernehmen“, sagt Ståle Solbakken in der Pressemitteilung. „Lars Lagerbäck und Per Joar Hansen (Lagerbäcks Assistent, Red.) haben eine solide Arbeit geleistet und ein gutes Fundament für das Nationalteam aufgebaut. Ich freue mich darauf, die Aufgabe anzunehmen und ein starkes Team zu formen“, so Solbakken.

Interesse besteht schon länger

Solbakken wurde in der Vergangenheit schon öfter als Nationaltrainer in seinem Heimatland gehandelt – besonders als Per-Mathias Høgmo 2016 gekündigt wurde.

Zu dem Zeitpunkt blieb der ehemalige Trainer des FC Köln allerdings in Kopenhagen, und der norwegische Fußballverband setzte stattdessen auf die Erfahrung des Schweden Lars Lagerbäck.

Er sollte das norwegische Team zu seinem ersten internationalen Turnier seit der Europameisterschaft 2000 führen. Dies gelang ihm nicht – genauso wenig wie es vor ihm Høgmo, Åge Hareide und Egil „Drillo“ Olsen gelingen wollte.

Zuletzt musste Norwegen im entscheidenden Play-Off-Spiel für die kommende Europameisterschaft ein 1:2 nach Verlängerung gegen Serbien hinnehmen.

Neue Generation von Spielern

Hoffnung macht allerdings eine neue Generation junger, hochtalentierter Spieler wie Erling Haaland von Borussia Dortmund oder Martin Ødegaard von Real Madrid.

„Der NFF möchte Lars für seine Arbeit mit unseren besten Fußballspielern danken. In seiner Zeit hat er eine neue Generation an Nationalspielern hervorgebracht, die zusammen mit den erfahrenen Akteuren im Team ein gutes Bild für die Zukunft abzeichnen“, heißt es vom NFF-Präsidenten Terje Svendsen.

Mehr lesen