Gesellschaft

Viele Dänen fahren mit Alkohol im Blut

Viele Dänen fahren mit Alkohol im Blut

Viele Dänen fahren mit Alkohol im Blut

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei führt im Sommer vermehrt Alkoholkontrollen durch. Foto: BJARKE ØRSTED / Scanpix Danmark

Rund jeder zehnte Autofahrer in Dänemark ist innerhalb des vergangenen Jahres Auto gefahren, obwohl Zweifel bezüglich des Alkoholpegels aufkamen.

Im Sommer wird in Dänemark typischerweise gerne und viel Alkohol getrunken. Bei Wein und Bier treffen sich die dänischen Bürger zum Grillen und gemeinsamer „Garten-Hygge“. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit auch, dass einige Autofahrer das Risiko eingehen, und trotz konsumierten Alkohol die Heimfahrt mit dem Auto antreten, berichtet die Organisation für Verkehrssicherheit „Rådet for Sikker Trafik“ in einer Pressemitteilung.

Eine neue Studie, die die Organisation in Zusammenarbeit mit der Tryg-Stiftung und dem Analyseinstitut Epinion durchgeführt hat, zeigt, dass rund elf Prozent innerhalb des vergangenen Jahres Auto gefahren sind, obwohl sie nicht wussten, wie hoch ihr Promillewert war. Insbesondere jüngere Männer seien laut Studie risikobereiter und fahren auch nach dem Alkoholkonsum noch Auto.

„Alkohol beeinflusst alle unsere vitalen Sinne, die für das Autofahren wichtig sind. Hat man nur die kleinsten Zweifel, ob man fahren darf, dann sollte man das Auto stehenlassen“, unterstreicht Liv Knoblauch Kofoed-Jensen, Projektleiterin bei der Organisation. Ihr zufolge passieren jährlich viele Unfälle, die man leicht hätte umgehen können.

Neue Kampagne

Die Organisation hat daraufhin in Zusammenarbeit mit der Tryg-Stiftung sowie 72 der 98 Kommunen Dänemarks eine neue Kampagne ins Leben gerufen, die Personen dazu auffordern soll, sich einzumischen, wenn eine alkoholisierte Person fahren möchte.

„Viele meinen, es sei schwer, sich einzumischen. Deshalb ist es eine gute Idee, sich vorher einen Plan zu machen. Beispielsweise kann man Gäste bei der Ankunft und vor dem Einschränken von Alkohol fragen, ob sie wissen, wie sie nach Hause kommen. Auf diese Weise erklärt man ihnen indirekt, dass sie nicht trinken sollen, wenn sie später noch fahren wollen“, so der Abteilungsleiter bei der Tryg-Stiftung, René Højer.

Obwohl fast alle Bürger gegen Alkohol am Steuer seien, werden jährlich rund 6.000 Personen diesbezüglich von der Polizei angezeigt. Davon wurden allein in den Sommermonaten Juli und August 1.163 Personen von der Polizei geschnappt, so Zahlen der Polizei.

Die Polizei achtet deshalb insbesondere in diesen Monaten auf Verkehrsteilnehmer, die zu viel Alkohol getrunken haben. „Wir werden landesweit Kontrollen durchführen. Auch im Zusammenhang mit größeren Veranstaltungen, wo typischerweise viel Alkohol getrunken wird“, so Christian Berthelsen vom nationalen Verkehrszentrum der Polizei. Ihm zufolge sollten Autofahrer auch am Tag darauf auf ihren Alkoholpegel achten und das Auto gegebenenfalls stehenlassen.

Mehr lesen