Mehr Wiederverwertung in Sicht

Die kleinen 140-Liter-Mülltonnen verschwinden bald in der Kommune Tondern

Die kleinen 140-Liter-Mülltonnen verschwinden bald in der Kommune Tondern

Die kleinen 140-Liter-Mülltonnen verschwinden bald in der Ko

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Das Unternehmen Meldgaard leert seit September die Abfallbehälter in der Kommune Tondern. Sie setzt ab Frühjahr 2020 neue Fahrzeuge ein, die getrennt Restmüll und Nahrungsmittelreste aufnehmen. Foto: Meldgaard

Entsorgungsbetrieb Tønder Forsyning erhöht die Wiederverwertungsquote bei der Abfallbeseitigung. Die Essensreste können nur in größeren Behältern vom übrigen Abfall getrennt werden.

In diesen Tagen werden in der Kommune Tondern die neuen Mülltonnen vorgestellt, die ab März den Haushalten zugestellt werden, damit künftig im Rahmen der vierzehntäglichen Restmülleinsammlung eine gesonderte Fraktion mit Essensresten eingesammelt werden kann.

Der für den Bereich Abfallwirtschaft des Versorgungsbetriebs Tønder Forsyningzuständige Jørgen Olsen erklärt, dass mit der Einsammlung der Essensreste die Wiederverwertungsquote in der Kommune nochmals gesteigert werden könne.

Für viele Bürgerinnen und Bürger führt die Neuerung aber dazu, dass sie ihre kleinen handlichen 140-Liter-Restmülltonnen gegen 280-Liter-Behälter eintauschen müssen.

Nur große Tonne für Trennung von Essensresten und Restmüll geeignet

„Technisch ist es nur möglich, in den größeren Tonnen zwei Fächer unterzubringen“, so Jørgen Olsen. Die Bürger sollen ihre Essensreste künftig in Plastiktüten aus Recyclingmaterial stecken und ins Fach Essenreste werfen. „Wir setzen ab Frühjahr neue Mülllaster des seit September beauftragten Entsorgungsunternehmens Meldgaard ein, die bei einem Arbeitsgang Restmüll und Essensreste aus den Tonnen entnehmen“, so Olsen. Es wäre für die Bürger auch nicht günstiger, neben der Recyclingtonne und der Restmülltonne einen weiteren Sammelbehälter zu erhalten.

Wiederverwertung von Milchkartons in Sicht

Jørgen Olsen berichtet, dass vorbereitet wird, künftig auch für Milch und Saft verwendete Pappkartonswiederzuverwerten.„Im kommenden Jahr wird eine Auflage der Umweltbehörde erwartet“, so Olsen und erklärt, dass die Pappe und der Kunststoff in den Saft- und Milchbehältern voneinander getrennt werden können. „Der Kunststoff und die Pappen sind bestens für Recycling verwendbar“, fügt er hinzu. Die neuen Müllbehälter werden Donnerstag von 9.30 bis 12 Uhr bei Brugsen in Hoyer, von 13 bis 15.30 Uhr bei Kvickly in Tondern und Freitag von 9.30 bis 12 Uhr bei Rema 1000 in Scherrebek vorgestellt.

Mehr lesen