Suche nach Litauern

Rohrkarr-Autodiebe sind noch immer auf freiem Fuß

Rohrkarr-Autodiebe sind noch immer auf freiem Fuß

Rohrkarr-Autodiebe sind noch immer auf freiem Fuß

Rohrkarr/Rørkær
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Politi.dk

Der Polizei ist es zwar gelungen, die Identität von zwei Litauern zu klären, die beschuldigt werden, in Rohrkarr gestohlene Luxusautos zerlegt zu haben. Doch dingfest gemacht werden konnten sie noch nicht.

Sehr viel weiter ist die Polizei auf ihrer Suche nach zwei litauischen Männern nicht gekommen. Die beiden werden verdächtigt, auf einem Hof in Rohrkarr gestohlene BMW-Fahrzeuge der Luxusklasse zerlegt zu haben (wir berichteten). Es ist bislang nur gelungen, die Identität der zwei Beschuldigten zu klären, nach denen international gefahndet wird.

Autowerkteile fürs Ausland


Die Polizei ist der Überzeugung, dass die Autowerkteile für die Ausfuhr aus Dänemark bestimmt gewesen sind. Und sie ist sich sicher, dass die beiden Männer bald festgenommen werden können. „Wir haben eine sehr gute Zusammenarbeit mit den Kollegen in Litauen“, versichert John Møller von der Ausländerpolizei UKA in Pattburg.

Matratzen im Wohnhaus


Auf dem unbewohnten Hof in Rohrkarr hatten die Beamten drei auseinandergebaute BMWs gefunden. Die Werkteile waren in Holzkisten verpackt. Im Wohnhaus des leer stehenden Anwesens wurden auch Matratzen auf dem Fußboden gefunden.
Der Hof gehört nach einem Konkurs einem Mann, der auch von der Polizei verhört worden ist. Er gilt bislang als mitbeschuldigt, hat aber bei seiner Vernehmung erklärt, nichts mit den kriminellen Machenschaften auf seinem Anwesen zu tun gehabt zu haben.
„Wir warten die Festnahme und die Aussagen der beiden Litauer ab, bevor wir Weiteres über seine mögliche Mitschuld sagen können“, erklärte John Møller. Ungeklärt ist auch, ob es weitere Mittäter gibt.

Organisierte Kriminalität


Die Autos, ausschließlich BMWs der Spitzenklasse wie die Modelle 740 und X 5, waren neu bzw. fast neu und wurden im örtlichen Raum gestohlen. Die Polizei vermutet einen ganz klaren Fall von organisierter Kriminalität.

Mehr lesen