Nordjütland

Vollsperrung: Fünf Kühe auf Autobahn angefahren

Vollsperrung: Fünf Kühe auf Autobahn angefahren

Vollsperrung: Fünf Kühe auf Autobahn angefahren

cvt/Ritzau
Hirtshals
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Rigspolitiet

Die Polizei hat die E39 bei Hjørring voll gesperrt, nachdem Kühe auf die Fahrbahn gelaufen waren und für schwere Unfälle gesorgt hatten.

„Bis zu zehn Kühe haben einen Zaun durchbrochen und sind auf die Autobahn geraten“, berichtet der Wachleiter der Polizei von Nordjütland, Carsten Højrup, am Sonnabendmorgen von der Hirtshals-Autobahn bei Hjørring in Nordjütland. Fünf der Kühe seien von Autos auf der E39 torpediert worden, so der Polizist.

Beim ersten Zusammenstoß sei ein Auto auf einer Kuh gelandet. Als die Polizei die Unfallstelle erreicht hatte, sei es bereits zu vier weiteren Unfällen etwas weiter südlich gekommen, berichtet der Wachleiter.

Die fünf Kühe hätten allesamt getötet werden müssen. Verletzte Personen hat es bisherigen Angaben zufolge nicht gegeben.

Nach anderthalbstündiger Sperrung ist die Autobahn am Morgen wieder freigegeben worden. Drei Kühe vermisste der Landwirt, von dessen Weiden sie ausbrachen, am Vormittag noch. „Die Polizei fordert Autofahrer dazu auf, Achtsamkeit auszuweisen“, schreiben die Beamten auf Twitter.

Mehr lesen