Dokumentation

Vorwürfe: Mobbing und Gewalt an Eliteschule Herlufsholm

Vorwürfe: Mobbing und Gewalt an Eliteschule Herlufsholm

Vorwürfe: Mobbing und Gewalt an Eliteschule Herlufsholm

wt/ritzau
Næstved
Zuletzt aktualisiert um:
Hinter den Mauern der altehrwürdigen Schule sollen ältere Schüler jüngere systematisch gemobbt und ihnen Gewalt angetan haben. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nach einer Dokumentation von „TV2“ gibt es scharfe Kritik an der Internatsschule. Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary fordern Änderungen von der Schule, die ihr Sohn Christian besucht.

Es hagelt Kritik gegen die Internatsschule Herlufsholm bei Næstved, nachdem eine Reihe von ehemaligen Schülerinnen und Schülern in einer Dokumentation von „TV2“ von Mobbing, Gewalt und sexuellen Übergriffen berichtet haben.

Rasmus Kjeldahl von der Kinderschutzorganisation Børn Vilkår fordert eine Auseinandersetzung mit der „Kultur des Schweigens“ an der Schule, die nach eigener Aussage „zur Elite ausbildet“. Unterrichtsministerin Pernille Rosenkranz-Theil (Soz.) nennt die Verhältnisse „extrem ernst“.

Prinz Christian ist Schüler

Sogar das Königshaus hat sich in die Diskussion eingemischt, denn Prinz Christian ist Schüler auf Herlufsholm, und seine jüngere Schwester Isabella soll nach den Sommerferien dort anfangen. Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary schreiben in einem Statement, sie seien „tief erschüttert“ über die Aussagen der ehemaligen Schülerinnen und Schüler.

„Es ist herzzerreißend, von dem systematischen Mobbing und der Übergriffs- und Gewaltkultur zu hören, von der so viele ein Teil waren“, meint das Kronprinzenpaar.

Kronprinz Frederik antwortet auf eine direkte Frage von „Ekstra Bladet“, er wolle seinen Sohn „noch nicht“ von der Schule abmelden.

„Es ist vollkommen inakzeptabel. Als Eltern erwarten wir, dass die Schule eine Kultur gewährleistet, bei der sich alle sicher und als Teil der Gemeinschaft fühlen können. Wir werden in der kommenden Zeit die Änderungen, die ganz offensichtlich notwendig sind, genau verfolgen“, heißt es weiter in dem für das Königshaus ungewöhnlich scharf formulierten Statement.

Die Kronprinzessin hat den Mary-Fonds gegründet, der sich gegen Mobbing einsetzt.

Schulleitung streitet Vorwürfe ab

Die Leitung der Schule hat eine Untersuchung der Verhältnisse an der Einrichtung bestellt.

„Die Leitung und der Vorstand können das Bild, wie es die Sendung von Herlufsholm zeichnet, nicht wiedererkennen, und wir haben daher um eine unabhängige Untersuchung der Verhältnisse, die das Programm kritisiert, bestellt“, heißt es auf der Homepage der Schule.

Die Dokumentation wurde Donnerstag um 20 Uhr von „TV2“ ausgestrahlt.

Mehr lesen